Ausbau und Fassade - Lexikon - K
X

Lexikon für Stuck, Putz, Trockenbau und Wärmedämmung

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Kaliwasserglas

Bindemittel nach DIN 18550 für Dispersions-Silikatputze, -farben und Silikatfarben.
Kaliwasserglas erhärtet chemisch durch Reaktion mit Kohlendioxid und Wasser. Mit kalkhaltigen Stoffen in Putzgrund, Putz oder Anstrichmittel (Gesteinskörnung, Pigmente) erfolgt eine Verkieselung, die eine hervorragende Untergrundhaftung und Kohäsion bewirkt. Die entstehenden Kalk-Silikate sind chemisch sehr beständig und besitzen eine sehr hohe Festigkeit.

Kalke mit hydraulischen Eigenschaften

Bindemittel für mineralische Putzmörtel nach DIN 18550.
Kalke mit hydraulischen Eigenschaften gehören zu den Baukalken und weisen unterschiedliche Mischungen der Bindemittel Luftkalk (Kalkhydrat) und hydraulischer Kalke (Silikate) auf.

Kalkzementputz

Putzmörtel nach DIN EN 13914/ DIN 18550 mit einer Mischung aus Baukalken und Zement als Bindemittel.
Je nach Anforderungen können schwere oder leichte Gesteinskörnungen (Druckfestigkeit bzw. Wärmedämmung) und Zusatzmittel (Wasserrückhaltemittel, Haftmittel) enthalten sein.

Kapillarität

Transportmechanismus für Flüssigkeiten (z.B. Wasser) in feinporösen Feststoffen.
Wassermoleküle werden in besonders engen Baustoffporen (Kapillarröhren) bei Kontakt mit den Porenwandungen durch die Adhäsionskraft gegen die Schwerkraft nach oben gezogen und können so über große Strecken transportiert werden.

Karbonatisation

Chemischer Erhärtungsvorgang mineralischer Putzmörtel mit Anteilen von Luftkalk als Bindemittel (Luftkalk, Kalke mit hydraulischen Eigenschaften, Zement). Diese Bindemittel benötigen zu ihrer Erhärtung die beiden Reaktionspartner Kohlendioxid (CO2) sowie Wasser (H2O) aus dem Anmachwasser, aus der Luftfeuchtigkeit oder durch zusätzliche Befeuchtung.

Kellenwurfputz

Eine der in DIN EN 13914/ DIN 18550 genormten Putzweisen.
Kellenwurfputze sind Handputze und werden meist als Oberputz für Außenputze mit unterschiedlichen Korngrößen der Gesteinskörnungen (5 – 9 mm) verwendet und durch freies Anwerfen mit der Kelle auf dem Putzgrund aufgetragen. Durch die Korngröße und die Anwurftechnik wird das Erscheinungsbild bestimmt (feiner/grober Kellenwurf).

Kellerwandaußenputz

Eine der in DIN EN 13914-1 genormten Putzarten.
Kellerwandaußenputze werden unterhalb der Geländeoberfläche und der horizontalen Wandabdichtung auf der Kellerwand aufgebracht. Da sie mit dem Erdreich in Kontakt stehen, sind sie durch Erddruck und Wasser belastet und benötigen besondere Schutzmaßnahmen.

Körperschallschutz

Schutzmaßnahmen gegen die Körperschallübertragung, bei Deckenkonstruktionen als
Trittschallschutz bezeichnet. Es gelten daher die Regelungen des Körperschallschutzes.

Kratzputz

Eine der in DIN EN 13914/ DIN 18550 genormten Putzweisen für Oberputze.
Je nach gewünschtem Erscheinungsbild (Fein-/Grobstruktur) werden mineralische Putzmörtel mit Gesteinskörnungen von 1-10 mm angeboten. Sie werden als dicklagiger Oberputz mit Schichtdicken > 5 mm aufgetragen, dessen Oberfläche nach dem Erhärten mit einem Nagelbrett gekratzt wird, so dass die oberflächennahe Gesteinskörnung herausgelöst und die Schichtdicke dadurch reduziert wird.

Kunstharzdispersionen

Bindemittel für organisch gebundene Putze (Dispersionsputze) nach DIN 18550.
Kunstharzdispersionen erhärten durch Verdunstung des Anmachwassers, wobei sich ihr Volumen stark verringert (Schwindverhalten), und bilden durch Molekülvernetzung (Polymerisation) dichte, wasserbeständige, spannungsreiche, aber elastische Filme.

Kunstharzestrich (SR)

Eine nach dem verwendeten Bindemittel bezeichnete Estrichart.
Der Kunstharzestrich wird aus ein- oder zweikomponentigen Kunstharzen (z.B. Epoxid- oder Polyurethanharze mit Härter) als Bindemittel, Gesteinskörnungen, Füll- und Zusatzstoffen gemischt. Er wird in plastischer oder fließfähiger Konsistenz meist als Verbundestrich mittels einer Haftbrücke mit Estrichnenndicken von 5 – 10 mm eingebracht, verstrichen und geglättet.

Kunstharzputz

Organisch gebundene Putzart nach DIN 18550 mit Kunstharzdispersionen als Bindemittel.
Kunstharzputze werden mit Gesteinskörnungen und Zusatzmitteln gemischt verarbeitungsfertig im Gebinde geliefert, für Außenputze mit einem höheren Bindemittelanteil (≤ 8%) als für Innenputze (≤ 5%).

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X