Ausbau und Fassade - Lexikon - Ausgleichsputz
X

Ausgleichsputz

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Ausgleichsputz

Innerhalb eines Putzssystems die erste Lage eines zweilagigen Unterputzes zum Ausgleich von Putzgrundunebenheiten. Weist dieser starke Unebenheiten (> 10 mm) aufweist, kann sie ein einlagiger Unterputz nicht aufnehmen, da er auf Grund starker Schichtdickenunterschiede ungleichmäßig erhärtet und schwindet und daher rissgefährdet wäre.

Ausgleichsputze zählen im Gegensatz zum Spritzbewurf als Putzlage und werden aus dem gleichen Mörtel wie der eigentliche Unterputz ausgeführt.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X