09. August 2016

Barrierefreies Bauen mit kontrastreicher Gestaltung

Der "Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV)" hat die neue Broschüre "Barrierefreies Bauen - Kontrastreiche Gestaltung öffentlich zugänglicher Gebäude" herausgegeben. Die Publikation richtet sich an Architekten, Innenarchitekten, Farbdesigner und Bauingenieure und vermittelt, wie Kontraste geplant, bestimmt und umgesetzt werden können.

Die farbliche Gestaltung in der Architektur ist für die meisten Menschen in erster Linie eine Frage der Ästhetik. Dabei tritt oft in den Hintergrund, dass Farben entscheidend zur räumlichen Gliederung unserer gebauten Umwelt beitragen und auch Signalfunktionen besitzen. Verglichen mit Worten oder Bildern wird Farbe bis zu 200mal schneller wahrgenommen.

Für Personen mit Sehbeeinträchtigungen sind die Signal- und Orientierungsfunktionen von Farben extrem wichtig, wenn sie sich sicher und möglichst eigenständig in der Stadt zu Recht finden wollen. Und die Zahl der Personen, die eine möglichst barrierefreie Umgebung brauchen, wächst ständig, nicht zuletzt wegen des demographischen Wandels.

Die Bundesrepublik Deutschland hat mit der Unterzeichnung der UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen den Weg eingeschlagen, allen Menschen die möglichst volle Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Bundes- und Ländergesetze, Technische Baubestimmungen und einschlägige Normen fordern eine „neue Architektur", die durch kontrastreiche Gestaltung barrierefreie Räume ermöglicht.

Eine neue Auffassung von Architektur

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) hat - mit Unterstützung des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) - die Broschüre „Kontrastreiche Gestaltung öffentlich zugänglicher Gebäude" erstellt. Architekten, Ingenieure, Farbdesigner und Bauherren, die die in der Broschüre gegebenen Anregungen bei der Planung von Anfang an berücksichtigen, können so mit einfachen Mitteln eine kontrastreiche Gestaltung von Gebäuden im öffentlichen Raum verwirklichen.

„Die Lack- und Farbenindustrie leistet durch ihr Angebot an farbigen Produkten einen Beitrag zur kontrastreichen und ansprechenden Gestaltung öffentlicher Räume," schreibt dazu der VdL-Präsident Klaus Meffert in seinem Vorwort zur DBSV-Broschüre. „Die Planung und Umsetzung bleibt aber die zentrale, verantwortungsvolle Aufgabe für Architekten, Planer und Bauherren."

Die Broschüre kann von Interessenten über den VdL (E-Mail: vdl(@vci.de) bestellt werden.

Die Broschüre als PDF-Datei gibt es hier.

Tipp der Redaktion: Online erhältliche Merkblätter, Leitfäden und informative Broschüren stellt Ihnen ausbau + fassade hier zusammen.