16. September 2016

Zahlreiche Ausbildungsplätze am Bau nicht besetzt

In der Jobbörse www.bau-stellen.de sind zurzeit mehr als 1100 offene Ausbildungsstellen für Bauberufe zu finden. Foto: Soka-Bau

Die Baubranche sucht händeringend Nachwuchs: In der Jobbörse von Soka-Bau sind zurzeit mehr als 1100 offene Ausbildungsstellen für Bauberufe zu finden. Auch die Bundesagentur für Arbeit meldet (Datenstand August) noch rund 5000 offene Azubistellen für das Bauhauptgewerbe, das ist ein Anstieg um rund 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dabei müssten aufgrund des demografischen Wandels und des damit einhergehenden Verlustes an Fachkräften deutlich mehr Bauhandwerker als bisher ausgebildet werden. Rund 35 Prozent der gewerblich Beschäftigten sind heute schon 50 Jahre oder älter. Das bedeutet: In den kommenden 15 Jahren muss jeder dritte Arbeitsplatz in der Bauwirtschaft neu besetzt werden.

Es kommt jetzt darauf an, alle Potenziale zu nutzen: Gut ausgebildete Fachkräfte in der Branche zu halten und geeignete Bewerber für eine Bauausbildung zu gewinnen bzw. auch leistungsschwächere Schüler mit entsprechender Unterstützung für eine Bauausbildung fit zu machen. Mit dem 2013 auf den Weg gebrachten Programm „Berufsstart Bau“ etwa wird angestrebt, Jugendlichen einen Ausbildungsplatz zu verschaffen, die aufgrund ihrer Qualifikation ohne vorbereitende Unterstützung keinen Ausbildungsplatz bekommen hätten.

Die Jobbörse von Soka-Bau (www.bau-stellen.de) kann von Stellensuchenden wie auch von Anbietern kostenfrei genutzt werden. Unternehmen haben darüber hinaus die Möglichkeit, besser platzierte und individuell gestaltete Anzeigen im Unternehmensdesign kostengünstig bei Soka-Bau zu buchen. Wer Auszubildende sucht, kann freie Azubistellen kostenlos unter bau-stellen.de platzieren.