27. April 2017

Umsatzprognose 2017: Maler und Trockenbauer blicken entspannt in die Zukunft

In einer Frühjahrsumfrage bei Malern und Trockenbauern gaben zwei Drittel an, dass sie 2017 gleich viel Umsatz erwarten wie im bereits erfolgreichen Vorjahr. Ein knappes Drittel der Maler und Trockenbauer geht sogar noch von einem weiteren Umsatzzuwachs aus. Bemerkenswert: Negative Erwartungen an das laufende Jahr gibt es im Maler- und Trockenbauhandwerk so gut wie keine.

Im Frühjahr 2017 befragte Bauinfo-Consult in telefonischen Interviews 176 Maler und Trockenbauer nach ihren Umsatzerwartungen für 2017. Die Stimmung ist positiv: 29 Prozent der Befragten gehen von mehr Umsatz aus wie 2016 – jeder fünfte Maler/Trockenbauer rechnet mit einer Steigerung um bis zu 5 Prozent. Das Marktforschungsinstitut dazu "Wie optimistisch diese Einschätzung ist, wird klar, wenn man sich die starke Umsatzentwicklung ins Gedächtnis ruft, die allein im Malerhandwerk 2016 zu verzeichnen war."

Verantwortlich für die gute Stimmung dürften nicht zuletzt die kräftigen Investitionsanstiege im Wohnungsbau sein, einem vor allem für das Malerhandwerk besonders relevanten Sektor. Dass trotz aktuell hervorragender Baukonjunktur 65 Prozent „nur“ mit einem gleich guten Ergebnis wie 2016 rechnen, zeige aber auch – so die Marktforscher -, dass auch im Maler- und Trockenbauhandwerk mittlerweile die Kapazitätsgrenze überschritten worden ist.