24. Oktober 2022

WorldSkills 2022: Stuckateur Marc Ebinger auf Platz acht

Zeit zum Jubeln: Marc Ebinger belegte den achten Platz bei den WorldSkills 2022 in Bordeaux. Foto: ZDB/Stephanie Trenkler
Zeit zum Jubeln: Marc Ebinger belegte den achten Platz bei den WorldSkills 2022 in Bordeaux. Foto: ZDB/Stephanie Trenkler

Anzeige

Bei der WorldSkills 2022 Special Edition in Bordeaux belegte Marc Ebinger aus Pfullingen (Baden-Württemberg) im Wettbewerb der Stuckateure den achten Platz. Das Team von WorldSkills Germany, dem auch die sechs jungen Nachwuchshandwerker*innen des deutschen Baugewerbes angehören, startete mit 37 Teilnehmer*innen in 32 Skills.

Marc Ebinger wurde im elterlichen Betrieb ausgebildet und legte 2020 seine Gesellenprüfung ab. Er ist im selben Jahr Landessieger der Stuckateure in Baden-Württemberg geworden. Aufgrund dieser Leistung wurde er Mitglied im Nationalteam der Stuckateure, wo er sich bei einem Ausscheidungswettbewerb für die Teilnahme an WorldSkills durchsetzte und ins Nationalteam Deutsches Baugewerbe aufgenommen wurde.

Die Teilnehmer hatten eine klassische, aber sehr aufwendige Trockenbaukonstruktion mit verschiedenen Öffnungen zu erstellen. Die zusätzlichen Anforderungen bestanden darin, jede Wand mit unterschiedlichen Materialien wie z. B. für erhöhten Brandschutz oder für besonderen Wasserschutz zu bauen. Die Rundungen waren mit sechs Millimeter starken, elastischen Platten, die auch noch doppelt aufgebracht werden mussten, zu gestalten. Durch die verschiedenartigen Materialien veränderten sich sowohl die Abstände für die Verschraubung wie auch die Anforderungen an die Spachtelmasse. Schließlich mussten alle Flächen im Anschluss gespachtelt und mit verschiedenen Kantenschutzprofilen versehen werden. In einem sogenanntem Speedmodul mussten Stuckprofile angebracht werden.

Das Freestyle-Modul, das sich die Teilnehmer*innen im Vorfeld selbst ausdenken mussten, rundete den Wettbewerb ab. Mit letzterem hatte der junge Stuckateur eine starke Botschaft an die Welt geschickt: Sein Freestyle-Modul zeigte eine Friedenstaube mit dem Wort Peace.

Josef Gruber, Stuckateur- und Trockenbauermeister sowie Ausbildungsmeister im Bildungszentrum (BZ) 2 der Handwerkskammer Mittelfranken in Nürnberg hatte den jungen Stuckateur auf den internationalen Wettbewerb vorbereitet und trainiert. Gruber war auch als Experte und Mitglied der internationalen Jury vor Ort mit dabei.

Der Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Reinhard Quast, gratulierte dem jungen Zimmerer zu seinem Erfolg: „Bei der WorldSkills sind Deutschlands beste junge Gesellen am Start. Marc Ebinger hat großartig gekämpft und alles gegeben. Dafür zollen wir ihm höchsten Respekt. Er und die übrigen Mitglieder des Nationalteams Deutsches Baugewerbe sind ein hervorragendes Aushängeschild für unsere Branche und zeigen, wie weit man es mit einer guten Ausbildung, einer starken Leistung und entsprechendem Engagement bringen kann.“

Rund 80 Prozent der Lehrlinge werden in den baugewerblichen Betrieben ausgebildet. Tendenz steigend: Anfang 2022 absolvierten gegenüber dem Vorjahr 2,7 Prozent mehr junge Menschen eine Ausbildung in einem Bauberuf – eine wichtige Entwicklung angesichts der Fachkräftesituation in der Branche.

WorldSkills 2022 – Daten und Fakten

Die WorldSkills 2022 finden als Special Edition statt. Ursprünglich sollte die Weltmeisterschaft der Berufe in der chinesischen Metropole Shanghai stattfinden. Aufgrund der restriktiven Corona-Politik Chinas musste Shanghai zurückziehen.

Die diesjährigen internationalen Berufswettbewerbe finden deshalb unter dem Titel „WorldSkills Competition 2022 Special Edition“ (WSC2022SE) in 15 Ländern statt. Über 1.100 Wettkämpfer*innen aus 57 Ländern und Regionen werden zur Teilnahme in 62 Wettkampfdisziplinen erwartet.

Das Team von WorldSkills Germany, dem auch die sechs jungen Nachwuchshandwerker*innen des deutschen Baugewerbes angehören, startet zu diesen Wettbewerben mit 37 Teilnehmer*innen in 32 Skills.

Die weiteren Termine der WorldSkills 2022 Special Edition sind:

Wettbewerb der Fliesenleger*innen: 3. bis 6. November in Bozen, Italien

Wettbewerb der Maurer*innen: 24. bis 28. November 2022 in Salzburg, Österreich

Wettbewerbe der Beton- und Stahlbetonbauer*innen: 24. bis 28. November 2022 in Salzburg, Österreich

Quelle: Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) / Delia Roscher