30. August 2012

Heft 09_2012


Anzeige

ausbau + fassade 9/2012

Erscheinungstermin: 1. September 2012

Inhaltsverzeichnis hier als PDF hochladen.

Hier ausbau + fassade abonnieren ...

Einzelheft für 10 Euro (zzgl. Mwst. und Versand) bestellen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Inhalt:


EXTRA: Innenraumgestaltung
Anstrich statt Fliesen
Anstriche tragen in Feuchträumen wirtschaftlich zu einem attraktiven Erscheinungsbild bei. Neben ausreichender Feuchteresistenz und Abriebbeständigkeit ist auf vorbeugenden Schutz vor Schimmelpilz zu achten.

Weitere Themen:

Kunst im Kiez
In Berlin-Neukölln gestaltete der Künstler Dustin Schenk eine Brandwand mit ortstypischen Motiven, einem Riesenroboter und intensiven Farben. Die Wand dient dem Nachbarschaftsschutz und soll die Ausbreitung von Feuer auf benachbarte Gebäudeteile verhindern.

Sicherheit mit der Ampel
Das Arbeiten mit Innendämmungen ist schadensfrei möglich, bedarf jedoch einer ganzheitlichen Betrachtung. Von der sorgfältigen ­Planung über die Materialauswahl sowie die Berücksichtigung von Anschluss- und Wärmebrückendetails bis hin zur fachgerechten ­Anwendung sind alle Lebensphasen von Bedeutung.

Innendämmung: chlank und sicher
Wer in älteren Gebäuden den Heizenergieverbrauch reduzieren will, muss dämmen. Für Häuser, bei denen nicht von außen ­gedämmt werden kann, bietet ­eine neue Innenwanddämmung wirksamen Schutz vor Kälte, ­Hitze, Feuchtigkeit und ­Schimmelbildung.

Verdeckte Angebote statt Rückwärtsauktionen
Schnelle und lukrative Aufträge, viele Neu­kunden und eine Internet-Seite zur Darstellung von eigenen Kompetenzen - die Versprechen von Auftragsportalen klingen verlockend. ­Anbieter wie MyHammer, Blauarbeit.de und Quotatis vermitteln monatlich zusammen rund 85000 Aufträge - und wollen weg vom schlechten Image der Rückwärtsauktionen.

Gut gedämmt mit Holz
Eine Schulsporthalle im hessischen Erbach/Ober-Ramstadt wurde vor zwei Jahren energetisch saniert. Das Besondere an diesem Projekt war, dass der Baukörper sowohl von innen als auch von außen mit natürlichen Holzfaserplatten ausge­stattet wurde.