06. Juni 2016

Alles, nur kein Standard

Marko-4_500px Ausbau und Fassade - Alles, nur kein Standard
Foto: Speckner
Foto: Speckner

Stuc Pierre für den Apple Store Paris, eine Stuckdecke für ein Schloss, Felsenbau für eine Märchenlandschaft im Europapark: Wenn eigene Ideen und außergewöhnliche Lösungen gefragt sind, ist Uwe Marko aus Ettenheim ein gefragter Partner. Für seine Kreativität wurde der Stuckateurmeister beim Wettbewerb »Stuckateur des Jahres 2016« ausgezeichnet.

 

Ich hatte die bessere Idee, das war mir klar«, sagt Uwe Marko. Der Stuckateurmeister aus Baden zeigt auf eine Skizze. Darauf ist eine afrikanische Lodge zu sehen, für ein Restaurant im Europapark. Für die Umsetzung dieses Projekts hatte der Architekt ursprünglich Putzwände vorgesehen. Mit gekratzten Steinen. Marko schüttelt den Kopf. »Das wäre doch nicht schön geworden.
« Als der Europapark in Rust, für den er seit 25 Jahren regelmäßig tätig ist, ihm diesen Auftrag erteilt hatte, reagierte Marko wie so oft: mit eigenen Ideen, die er gemeinsam mit seinem Auftraggeber weiterent - wickelte. In diesem Fall ging Marko einfach in eine Zoohandlung, wo er in einem Aquarium das aus seiner Sicht viel bessere Material entdeckte: Lavasteine. Die natürliche
Optik gefiel ihm gut. Doch woher nehmen? Weil der Mann für eine optimale Lösung keinen Aufwand scheut, stieg er in den LKW, fuhr in die Eifel und begutachtete drei unterschiedliche Lava-Steinbrüche. Dann lud er drei Tonnen Lavasteine auf den Lkw. »Fünf Mitarbeiter des
Lava-Werks halfen mit, die waren von der Idee begeistert «, erzählt Marko. Anschließend wurden diese Lavasteine
in der Ettenheimer Werkstatt bearbeitet und im Europapark in die Wände der Afrika-Lodge eingesetzt. Auftrag erfüllt. Kunde zufrieden. Marko glücklich. Dieses Beispiel zeigt das handwerkliche Können, aber auch den künstlerischen Anspruch von Marko, gerade wenn es um spezielle Lösungen geht. Die Marko GmbH, gegründet Anfang der 1960er-Jahre von Vater Egon Marko und dessen Frau Irmgard, ist spezialisiert auf Stuckarbeiten, antike und moderne Wandgestaltung sowie denkmalpflegerische Aufgaben. Stuckrestaurator
Uwe Marko und neun Mitarbeiter, drei davon Stuckateurmeister, übernehmen Restaurierungen und gestalterische
Arbeiten wie Stuck, Kuppeln, Steinoptik, Steinstrukturen und Felsbau. Im Europapark gestaltete die Firma bereits eine Vielzahl von Themenbereichen und Hotels. Marko kommt oft durch Empfehlungen zu seinen Aufträgen.

Vollständigen Artikel als PDF lesen:

Jetzt herunterladen