01. Januar 2016

Phantasiewelten entschieden

Phantasie-9 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden

Zum dritten Mal veranstaltete der Bundesverband Ausbau und Fassade (BAF) den Wettbewerb »Phantasiewelten - die Suche nach dem Mach­baren«. Auf der Messe Farbe - Ausbau und Fassade in Köln fiel die Entscheidung: Den ersten Platz belegte das Team der Hochschule Karlsruhe und des ­Kompetenzzentrums Elementiertes Bauen Bühl.

Sie waren die Attraktion auf dem Messe­stand des Bundesverbandes Ausbau und Fassade (BAF): die Messepavillons der Phantasiewelten. Der Wettbewerb, der zum dritten Mal durchgeführt wurde, und unter dem Motto »Phantasiewelten – die Suche nach dem Machbaren« stand, richtet sich an Studierende der Fachrichtung Architektur und Innenarchitektur sowie an Meisterschüler im Stuckateurhandwerk. Wobei in diesem Jahr von sechs gemeldeten Teams letztlich nur vier in die Ausscheidungphase traten.
Prämiert wurde die vorbildliche Umsetzung dieser Aufgabe durch kreative Gestaltung und einen technisch innovativen Konstruktionsansatz sowie einer variantenreichen Verwendungsmöglichkeit des Materials. Zunächst wurde das Rahmenkonzept für den Wettbewerb in einer Vorausscheidung festgelegt. Hier siegten die Hochschulen Bochum und Darmstadt. Ihr Masterplan sah vor, jedem Team einen Pavillion zur künstlerischen und thematischen Gestaltung zu überlassen.
Jury-Vorsitzender Volker Bastian verwies darauf, dass im Wettbewerbstitel »eine schwierige Aufgabenstellung« steckte. »Phantasiewelten – die Suche nach dem Machbaren!« stellt eigentlich einen Widerspruch dar. »Phantasiewelten sind utopische Welten, sind fiktive Räume, die sich durch mehr oder minder große Abweichungen von der realen Welt unterscheiden.« Dagegen fordere die Suche nach dem Machbaren nach reeller und ergebnisorientierter Durchführbarkeit.
Die Jury stellte zunächst fest, dass sich alle Arbeiten durch hervorragende Ideen und eine außergewöhnlich gute handwerkliche Ausführung sowie durch den vorhandenen Teamgeist der einzelnen Gruppen kennzeichnen. Dazu Bastian: »Dieser Wettbewerb präsentiert Lösungsansätze, die man sich merken sollte!«
Die Jury vergab folgende Preise:
1. Preis: Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft mit Auszubildenden des Kompetenzzentrums ­Elementiertes Bauen in Bühl.
2. Preis: Das Team der Hochschule Darmstadt und Bundesfachschule für Stuckateure Heilbronn.
3. Preis: Hochschule Bochum mit dem Berufs- und Bildungswerk Düsseldorf.
Eine besondere Anerkennung wurde dem – außer Konkurrenz startenden –östereichischem Team der TU Wien in Zusammenarbeit mit dem Österreichischem Trockenbauverband ausgesprochen. Die Preise sind mit 1000, 750 und 500 Euro dotiert.

Abbildungen: Kristof Lemp                                                                                        Ausgabe: 4/2013

  1. Phantasie-1 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  2. Phantasie-10 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  3. Phantasie-2 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  4. Phantasie-3 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  5. Phantasie-4 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  6. Phantasie-5 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  7. Phantasie-6 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  8. Phantasie-7 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  9. Phantasie-8 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden
  10. Phantasie-9 Ausbau und Fassade - Phantasiewelten entschieden