01. Januar 2016

Außergewöhnliches Design

Caparol_Fassade_2 Ausbau und Fassade - Außergewöhnliches Design

Eine erstklassige Wärmedämmung der Fassade, die heute schon die Anforderungen von morgen erfüllt, ist längst nicht alles, was anspruchsvolle Immobilieninteressenten erwarten. Dies belegt die Schlossbergterrasse in Weinheim auf gestalterische Art und Weise.

Ein besonderes Schmankerl muss es heutzutage schon sein, um den latenten Wunsch, Wohneigentum zu erwerben, auch in Kaufbereitschaft umzumünzen. Diesem Anspruch wird die Schlossbergterrasse in Weinheim (Rhein-Neckar-Kreis) durch eine besondere Gestaltungs­technik gerecht, die eine monotone Außenwand in ein sehenswertes Unikat verwandelt: Mit dem Gestaltungskonzept »Capatect Photo Vision« wird das Straßenbild aufgelockert und abwechslungsreich ­akzentuiert. Zehn Motive aus der Weinheimer Stadtgeschichte ­wurden dafür auf eine gedämmte und verputzte Außenwand appliziert. Bereits seit 2009 gehören die Impressionen, die Farb­designerin Sabine Hoffner vom ­Caparol Farb Design ­Studio arrangiert hat, auf der zur Altstadt gewandten Seite zum äußeren Erscheinungsbild des mehr­teiligen Gebäudeensembles. Vom Weinheimer Maler- und Stuckateurbetrieb Haring wurden die bedruckten ­Gewebe mit Sorgfalt angebracht. Die ausgefallene Fassaden­gestaltung kommt bei den Neu- und Altbürgern gut an. Auch von Touristen, die die Zweiburgenstadt ­besuchen, ist über­wiegend Lob für das außergewöhnliche Fassadendesign zu vernehmen.

Umsetzung der Gestaltungsidee
Ein Spezialgewebe macht es möglich: Bildmotive jeglicher Art lassen sich in fast jeder Dimension ohne großen Aufwand auf die Hauswand applizieren. Langweilige Straßenzüge, triste Hinterhöfe, uniforme Reihenhäuser sowie einfallslose Ladenfronten sind immer ­wieder zu sehen. Das hat die Caparol-Produktentwickler auf den Plan ­gebracht, dem Fachhandwerk ein schnell und einfach umzusetzendes Konzept für die Individualgestaltung von Fassaden und vergleichbare Großflächen anzubieten: »Mit Capatect Photo Vision kann der Handwerker praktisch jedes Foto, jede Grafik, jedes Kunstwerk oder Ornament auf glatt ­gespachtelte Außen- oder Innenwände übertragen«, sagt Oliver Berg, Fassaden­spezialist bei Caparol in Ober-Ramstadt.

Freie Auswahl der Motive
Ob es sich bei dem jeweiligen Motiv um ein Landschaftsfoto, einen kuriosen Schnappschuss, eine skurrile Grafik, ein Vereins- oder Familien­wappen oder ein Firmenlogo handelt, spielt für die technische Umsetzung keine Rolle. »Wir ­lassen jedes hochauflösende Digitalfoto in einem ausgeklügelten Verfahren auf die Gewebe­bahnen übertragen. Der fertige Motivträger wird zum Wunschtermin in Rollenform geliefert. Die handwerkliche Applikation geht dann am Objekt so einfach von der Hand wie das Kleben von Tapeten«, erläutert Berg.

Straßenbild als Blickfang
In denkbar kurzer Zeit macht der Fachbetrieb mit dem innovativen Gestaltungskonzept jede Wand zu einem ­Unikat. Auf diese Weise lässt sich das Straßenbild entweder ­akzentuieren oder gezielt ­beleben – je nachdem, wie es zur Umgebung passt und dem Auftraggeber gefällt. Bei der Entscheidung für das ­Motiv sollte der Handwerker seine Kundschaft darauf hin­weisen, dass ­Passanten oft nur einen flüchtigen Blick auf Gebäude werfen. Was auffallen soll, muss im Vorüber­gehen sofort ins Auge springen. Ladenbesitzern, welche die Fassade ­ihres ­Hauses als großflächigen Werbeträger nutzen wollen, sind daher besonders auffällige Gestaltungen zu ­empfehlen. So kann ein Einzelhändler beispiels­weise seine Bestseller digital aufnehmen und als »überdimensionale Hingucker« abbilden lassen. Wer ein ­beruhigendes Ambiente sucht, wird sich eher für eine Blumenwiese entscheiden. Von Kaffeehausszenen, Bild-im-Bild-Darstellungen, Trompe L'Oeil-Szenen, antiken Höhlenmalereien, atemberaubenden Skylines bis hin zu bizarren Geometrien sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. »Wir werden ­gewiss vom Einfallsreichtum unserer Kunden lernen«, freut sich Berg schon auf Motiv­ideen, die das Straßenbild der Städte und Gemeinden ­beleben sollen.

Vom PC an die Fassade
Die einzige technische Bedingung ist, dass die gewünschte Darstellung als ­digitale Bilddatei verfügbar ist. Die Übertragung vom Handwerksbetrieb zu Caparol kann einfach per PC im Internet erfolgen. Das erforderliche Programm ist auf der Website installiert (www.caparol.de). Von dort wird das empfangene digitale Bild zusammen mit den Auftragsdaten an die Druckerei geleitet, wo es nach Freigabe eines farbverbindlichen Andrucks format­gerecht auf die Gewebebahnen über­tragen wird. Capatect Photo Vision ­erreicht den Handwerksbetrieb fertig bedruckt zum vorab vereinbarten Termin, so dass er von der eigentlichen Produktion komplett entlastet wird.

Professionell verarbeitet in kurzer Zeit
Am Objekt sind Grate und Vertiefungen von der Trägerfläche fachmännisch zu entfernen. Die Wand muss möglichst glatt gespachtelt sein, damit das ­spätere Fassadenbild nicht ungewollt verzerrt erscheint. Nach der Vorbereitung des Untergrundes beginnt der Handwerker mit der Applikation. Dazu wird der systemeigene Spezialkleber auf die Trägerfläche aufgebracht. Die ­Offenzeit des Klebers liegt zwischen 30 und 45 Minuten. Die einzelnen Gewebe­bahnen, auf denen das ausgesuchte Bildmotiv in Ausschnitten zu ­sehen ist, werden in dieser Zeitspanne Stoß an Stoß im Kleberbett verlegt und flächenbündig angedrückt. Wie beim Tapezieren ist auf eine exakte Konturführung zu achten. Nach dem Trocknen folgt eine weitere vollflächige Beschichtung mit »Top Lasur NQG«, um die frisch gestaltete Fassade vor Bewitterung zu schützen. Danach muss das Ganze trocknen – schon zeigt die ehemals ­triste Fläche ein neues Gesicht.

Individual-Design für jedes Haus
Das neue Gestaltungskonzept ist eine Bereicherung für jeden ambitionierten Handwerker, der glatten Außen- oder Innenwänden ein besonderes Erscheinungsbild verleihen will. »Fotorealis­tische Kunst am Bau wird so für die Branche zu einem Thema, über das sich nachzudenken lohnt. Welcher Haus­besitzer wird nicht neugierig, wenn ihm eine Fassadengestaltung à la Michel­angelo geboten wird?«, fragt Berg. ­Betriebe, die sich einen Vorsprung ­gegenüber Mit­bewerbern sichern ­wollen, können ihr Leistungsspektrum ergänzen.

Abbildungen: Carapol/Duckek                                                                                              Ausgabe: 4/2013

  1. Caparol_Fassade_1 Ausbau und Fassade - Außergewöhnliches Design
  2. Caparol_Fassade_2 Ausbau und Fassade - Außergewöhnliches Design