03. Februar 2020

Akkubetriebene Geräte für mehr Komfort

Je schneller ein Akku geladen sein kann, desto schneller kann man mit ihm arbeiten. Foto: Fein

Anzeige

Akku-Werkzeuge gewinnen an Beliebtheit. Einerseits weil sie ohne Kabel die Sicherheit erhöhen können, andererseits weil die Arbeit mit ihnen komfortabler werden kann. Ein weiterer Grund könnte eine ansteigende Leistung der Akkus sein. Heute liefern sie eine gleiche Leistung wie kabelbetriebene Maschinen.

Strom ist auf jeder Baustelle unverzichtbar, doch können Kabel auf Baustellen auch ein Hindernis darstellen. Einerseits sind sie eine Stolperfalle, andererseits ist es gerade bei Arbeiten auf Gerüsten komfortabler mit einem Gerät mit Akku zu arbeiten. War es anfangs komplex für jede Anwendung eine akkubetriebene Maschine zu finden, ist der Markt mittlerweile dazu bereit. Eibenstock bietet mit der neue Akku-Putzbearbeitungsmaschine EPG 400 A eine handliche Hilfe zu kräftesparendem Abfilzen. Gerade auf Gerüsten ist so ohne das Stromkabel mehr Bewegungsfreiheit gewährleistet. Mit weiterem Zubehör kann diese Maschine zu Kratz- sowie Strukturarbeiten von Edelputzen, sowie zum Glätten, Reinigen und Polieren diverser Oberflächen eingesetzt sein. Hersteller Metabo bietet ebenfalls Produkte an, welche von mehreren Gewerken zu diversen Zwecken verwandt werden können.

Der Exzentervorsatz sorgt für mehr Flexibilität. Die elektronische Steuerung des digitalen Motors bringt maximale Kontrolle und Präzision. 	Foto: MilwaukeeEin Werkzeug, mehrfach nutzbar
Mit dem neuen Power Maxx CC 12 BL wird das 12-Volt-System ergänzt, mit dem CC 18 LTX BL das Metabo 18-Volt-System. Die Geräte sind bewusst vielseitig aufgestellt, denn man kann mit ihnen trennen, schruppen oder schleifen, Tätigkeiten, welche für zahlreiche Handwerksberufe wichtig sein können. „Der Compact Cutter ist so etwas wie das Schweizer Taschenmesser unter den Werkzeugen: multifunktional, klein und kompakt, immer mit dabei. Der perfekte Begleiter auf der Baustelle und in der Werkstatt“, sagt Produktmanager Stephen Ellis. „Ob mit 12 oder 18 Volt – beide Maschinen sind vielseitig einsetzbar und haben die derzeit schnellste Arbeitsgeschwindigkeit am Markt“, sagt Ellis. Wichtig ist auch, dass Geräte mit Akkubetrieb heute leichter werden. Das spart nicht bloß Kraft, sondern hilft auch bei Über-Kopf-Arbeiten, an schlecht zugänglichen Stellen, auf Gerüsten sowie beim Transport. Dank seines geringen Gewichtes und der kompakten Bauweise kann so der Akku-Winkelschleifer auch an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt werden. Mit seiner drehbaren Schutzhaube ist der Compact Cutter für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet; die Trennschutzhaube lässt sich schnell und werkzeuglos montieren. „Der Compact Cutter hat zwei arretierbare Schalter: Einen für die Spindel zum Scheibenwechsel und einen um die Maschine dauerhaft am Laufen zu halten, ohne dabei permanent den Knopf drücken zu müssen. So hat der Anwender jederzeit alles fest im Griff“, sagt Ellis. Doch auch Metabo hat Ladezeiten als zentrales Überzeugungsargument für akkubetriebene Baustellen entdeckt. Und möchte Vorurteile ausräumen. „Mit ihren bürstenlosen Motoren liefern die neuen Akku-Winkelschleifer die aktuell beste -Schnittleistung am Markt in ihrer jeweiligen Klasse“, sagt Ellis. Im Wettbewerbsvergleich habe der PowerMaxx CC 12 BL zudem den höchsten Abtragungsgrad beim Schleifen. „Außerdem haben beide Compact Cutter mit 19 Millimetern die höchste Schnitttiefe – so durchtrennen sie auch dickere Rohre zuverlässig und vollständig“, sagt Ellis. Fein stellt den optimierten Ladeprozess in den Mittelpunkt und bietet mit Schnellladegerät ALG 80 einen zügigen Aufladevorgang sowie verspricht von null auf 80 Prozent in 38 Minuten. „Das sind Bestwerte auf dem Markt und wir wissen, dass wir unseren Kunden damit ein ausgezeichnetes und vor allem schnelles Ladegerät anbieten“, sagt Fein Produktmanager Thomas Blank. Integriert in das Gerät ist ein USB-Anschluss als weiteres Feature, hier können Handwerker beispielsweise ihr Smartphone laden. Über 75 verschiedene Tools umfasst das M12-System von Hersteller Milwaukee. Die 12 Volt-Akkuwerkzeuge sind darauf ausgelegt, Arbeit an besonders schwierig zu erreichenden Stellen zu vereinfachen.

Ein Starterset hilft zur kabellosen Baustelle. Komfort und Sicherheit werden besser. Foto: Fein Im herstellübergreifenden Akku-System CAS kompatibel mit mehr als 140 Maschinen: Der Akku-Winkelschleifer CC 18 LTX BL mit Brushless-Motor. Foto: Metabo Akku-Putzbearbeitungsmaschine  EPG 400 A eignet sich zum Abfilzen. Foto: Eibenstock


Akku-Bohrhammer ABH 18 Compact eignet sich für mittelschwere Bohrar-beiten sowie leichte Meißelar-bei-ten. Foto: Würth An Bedürfnissen des Handwerks orientiert
Gemäß Angaben von Milwaukee wurde sich besonders an den Anforderungen der Handwerksprofis orientiert. Beispielhaft sein soll Akku-Kompakt-Bohrschrauber Fuel M12 FDDX. Denn das abnehmbare 10 mm-Schnellspannrohrfutter sowie drei optional verfügbare Wechselköpfe bieten eine große Anwendungsvielfalt beim Schrauben und Bohren. Durch eine Verkürzung kann das Gerät selbst bei kleinsten Nischen Schrauben anbringen. Dank eines geringen Gewichts lässt es sich lange in der Hand führen gerade bei komplexen Anwendungen. Die Themen des Maximierens von Leistung sowie eine vielfältige Einsetzbarkeit sind auch für Hersteller Würth wichtig. Akku-Bohrhammer ABH 18 Compact von Würth will für alle mittelschweren Bohrarbeiten sowie leichtere Meißelarbeiten einsetzbar sein. Mit zwei Akkus soll diese Leistung auch für längere Zeit ohne Unterbrechung möglich sein. Angetrieben wird der ABH 18 Compact von einem hocheffizienten Gleichstrom-Motor, welcher dank seiner bürstenlosen Bauweise bloß einen minimalen Wartungsaufwand erfordert. Für eine lange Lebensdauer ist eine elektronische Überwachung integriert, welche den Motor bei drohender Überlast oder Überhitzung abschaltet, bevor er dauerhaft Schaden nehmen kann. Der Akku besteht aus Lithium-Ionen-Zellen und besitzt auch eine elektronische Einzelzellenüberwachung für eine lange Lebensdauer, auch Ergonomie und Handhabung wurden bedacht. Die eingebaute Option Antivibrationssystem minimiert die Vibrationen deutlich. Ein schnelles Umschalten zwischen hammerbohren, bohren und meißeln sowie ein Verstellen der Meißelposition ist sicher.


Werkzeugkasten planen
Welche Werkzeuge eine Firma braucht richtet sich auch nach der Ausrichtung eines Stuckateurunternehmens. Dennoch lohnt es sich aber zweifelsohne in zukunftsfähige Werkzeuge zu investieren. Diese können sich dadurch auszeichnen, dass sie vielfältig einsetzbar sind und verschiedene Zwecke erfüllen, den Komfort sowie die Sicherheit der Kolleginnen und Kollegen erhöhen. Auf zahlreiche kabellose Werkzeuge trifft das inzwischen zu, zudem können sie flexibel eingesetzt werden. Der Trend zur kabellosen Baustelle ist erkennbar, denn mittlerweile können Geräte auch individuell nachgerüstet werden. Eine gute Gelegenheit, eine Anschaffung von weiterem Werkzeug in nächster Zukunft gleich zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen gemeinsam zu besprechen. Wolfram Hülscher

 

Makita präsentiert mit DSL800 einen weltweit ersten Akku-Langhalsschleifer. Foto: MakitaMit ausbau+fassade weltweit ersten Akku-Langhalsschleifer testen und 50 % sparen
Der Makita Akku-Langhalsschleifer DSL800 ist eine Weltpremiere: Der erste Akku-Langhalsschleifer, welcher zudem mit einem Akku-Staubsauger drahtlos verbunden werden kann. Zwei Leser von ausbau + fassade haben die Gelegenheit, den neuen Makita Akku-Langhalsschleifer zu testen, zu bewerten und danach als Dankeschön mit einem Abzug von 50 % von der unverbindlichen Preisempfehlung zu übernehmen. Mehr als 270 Makita Akku-Maschinen können mittlerweile mit dem 18-V-Akku-System betrieben werden. Grundgedanke des ersten Akku-Langhalsschleifers ist die Erhöhung des Arbeitskomforts. Der Akkubetrieb macht ohne Leistungsverlust gegenüber netzbetriebenen Geräten unabhängig von einer Stromversorgung. Zudem wird, gerade bei Überkopfarbeiten, die Arbeit komfortabler und die Stolpergefahr durch umherliegende Stromkabel minimiert. Um eine optimale Absaugung von Staub zu ermöglichen, ist der Schleifkopf vollständig von einem Bürstenkranz umsäumt. Bei randnahen Arbeiten kann die Bürste abgenommen und vorübergehend direkt am Schleifkopf angesteckt werden. Der Makita DSL800 ist serienmäßig mit einem Bluetooth-Adapter für das AWS ausgestattet.

Jetzt teilnehmen und gewinnen
So funktioniert es: Melden Sie sich bei uns zum Lesertest an. Zur Verfügung stehen je zwei Sets mit einem Makita 18V Akku-Langhalsschleifer DSL800ZU (UVP 579 Euro netto), einem Makita 2x18V Akku-Staubsauger DVC154LZ (UVP 515 Euro netto) sowie das Griffverlängerungsset inklusive Gürtel (UVP 165 Euro netto). Im Lieferumfang ist ein superweicher Schleifteller enthalten. Wenn für die Testarbeiten andere Schleifteller benötigt werden, stellt Makita gerne weitere zur Verfügung. Akkus und Schnellladegerät werden bei Bedarf ebenfalls von Makita leihweise bereitgestellt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Lesertester können den Akku-Langhalsschleifer sechs Wochen lang testen. Bewerben können Sie sich unter Angabe des Firmennamens, eines Ansprechpartners, Firmenadresse sowie Einsatzzweck bis zum14.02.2020 über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. ausbau+fassade wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.

 

Artikel als PDF herunterladen:

Herunterladen