04. April 2019

Der Stuckateur ist für das Gerüst mitverantwortlich

Fotos: Peri

Anzeige

Arbeiten an der Fassade sind für alle beteiligten Gewerke eine tägliche Herausforderung. Hilfskonstruktion dafür ist ein sicheres Arbeitsgerüst. Die seit dem 11. Februar 2019 gültige TRBS 2121-1 umfasst zahlreiche Veränderungen und nimmt alle Beteiligten in die Verantwortung. Dabei unterscheidet sie deutlich zwischen den Phasen der Gerüsterstellung (Auf-, Um- und Abbau) und der Gerüstnutzung (Gebrauch des Gerüstes).

Die BG Bau meldete im Jahre 2017 über 21000 Sturz- und Absturzunfälle. Rund 37,5 Prozent der tödlichen Unfälle waren Absturzunfälle. Auch Abstürze aus geringen Höhen können schon gefährliche Folgen haben. Für Fassaden- und Putzarbeiten benötigen Betriebe fast immer Leitern und Gerüste. Stuckateure gehören deshalb auch in Sachen Absturz­unfälle zu den gefährdeten Berufsgruppen.

Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Lesen Sie jetzt den kompletten Artikel.
Angebot auswählen und sofort weiterlesen.
Oder direkt ein Printabonnement?
1 Jahr Ausbau+Fassade für nur 141,24 € inkl. Mwst. und Versand.
Fordern Sie jetzt gleich Ihr Printabonnement an. Zum Formular
Sie besitzen ein Printabonnement, oder sind bereits registriert? Jetzt einloggen!
Sind Sie bereits Abonnent und haben Ihre Zugansdaten vergessen?
Fordern Sie jetzt gleich Ihre Zugansdaten an. Zum Formular