26. November 2010

BZB: Mehr Auszubildende in Bauberufen

Die gute Konjunktur am Baumarkt mit einer überwiegend positiven Auftragslage führt dazu, dass die Baubetriebe wieder verstärkt Personal einstellen. Davon profitieren auch die Auszubildenden. Weil außerdem die Zahlen der Schüler rückläufig sind und damit die der Bewerber, darf sich der Nachwuchs des Baugewerbes über sichere Arbeitsplätze freuen. Im September 2010 haben in den Bildungszentren des Baugewerbes (BZB) in Krefeld, Düsseldorf und Wesel innerhalb der Stufenausbildung in zehn verschiedenen Berufen 316 Auszubildende ihre Lehre begonnen – über 18 Prozent mehr als im Vorjahr.


Eine Analyse für den gesamten Kammerbezirk Düsseldorf hat ergeben, dass 70 Prozent aller Auszubildenden in den Bauberufen nach ihrer Lehre übernommen wurden. Weitere acht Prozent haben mit dem Studium oder Wehrdienst angefangen. »Die hohe Übernahmequote, die bei den Straßenbauern und Stuckateuren sogar bei über 80 Prozent liegt, macht deutlich, wie gut die Chancen für junge Menschen auf eine dauerhafte Beschäftigung in den Bauberufen sind«, sagt BZB-Geschäftsführer Frank Pawlik.


Umfrage: Bauberufe beliebt
Eine Umfrage bei 316 Auszubildenden im Bauhauptgewerbe ergab Rückschlüsse auf die Gründe zur Berufswahl. Fast 80 Prozent der Befragten finden die Bauberufe besonders interessant. Für 60 Prozent war auch die handwerkliche Begabung ein Grund für die Ausbildung. Dass über 90 Prozent vor der Entscheidung zur Lehre ein Schülerpraktikum abgelegt oder an einer berufskundlichen Veranstaltung teilgenommen haben, zeigt, dass die Praxisnähe der aussichtsreichste Weg der Information ist. Bemerkenswert ist auch die hohe Eigeninitiative: Knapp 60 Prozent haben ihre Lehrstelle durch eigenes Bemühen erhalten. Bei 38 Prozent gab es Empfehlungen von Eltern oder Bekannten.


1,2,3…Azubi-fit hilft Auszubildenden und Betrieben
Die BZB-Tochtergesellschaft 1,2,3…Azubi-fit hilft den Schülern dabei, im Theorie- und Praxistest ihre Stärken und Fertigkeiten zu erkennen. So wird ausgelotet, wer an welcher Berufsausbildung interessiert ist und entsprechende Motivation zeigt. Kürzlich haben 150 Jugendliche an einem solchen Eignungstest für die Bauberufe teilgenommen: eine außergewöhnlich hohe Zahl. Eine weitere Dienstleistung besteht darin, die talentierten und interessierten Jugendlichen mit den Ausbildungsbetrieben zusammenzubringen. Bewährt hat sich auch eine Art Bewerbungsmanagement, mit dem die Gesellschaft den Nachwuchs suchenden Firmen geeignete Kandidaten vorschlägt und ihnen damit die Personalarbeit erleichtert.


Information:
Christoph Lanken
Tel. 02151/5155-22
Fax 02151/5155-90
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.azubi-fit.de