01. Januar 2016

Metalleffekt als Hingucker

Kreative Wohnraumgestaltungen mit metallischen Optiken liegen im Trend. Für charakteristische, metallische Oberflächenoptiken eignet sich eine neue wasserverdünnbare und schadstoffarme Deko-Effektfarbe.

Metallische Beschichtungsmaterialien neigen insbesondere bei der Beschichtung von glatten Untergründen zu Rollrichtungsschattierungen. Dafür sind die enthaltenen Metallpigmente verantwortlich. Auch durch gleichmäßiges ­Abrollen in eine Richtung lässt sich ­dieser Schattierungseffekt nicht vollständig verhindern, ist also Stand der Technik. Allerdings gibt es Möglich­keiten, sich den Schattierungseffekt der Metallpigmente zunutze zu machen, um eine charakteristische, leichte Wolkigkeit zu erzielen, die je nach Lichteinfall und Farbigkeit faszinierend wirkt und für zusätzliche Belebung sorgt. Hierfür ist die folgende, spezielle Arbeitsweise erforderlich.

Charakteristische, metallische Oberflächenoptiken
Die wasserverdünnbare, schadstoffarme Deko-Effektfarbe »Creativ Lucento 83« auf Acrylat-Basis ergibt eine hochwer­tige, strapazierfähige metallische Oberflächenoptik. Vor dem Aufbringen der metallischen Beschichtung ist ein gleichmäßiger, deckender Anstrich mit »Super Latex Elf 3000« in einem auf die Gesamtgestaltung abgestimmten Farbton möglichst ohne Struktur, zum Beispiel mit einer Microfaser-Farbwalze 1221, auszuführen. Auch der erste ­Dekogang mit Creativ Lucento 83 ­erfolgt mit der Microfaser-Farbwalze 1221, indem zunächst gleichmäßig, nicht zu dick aufgetragen und dann kreuz und quer abgerollt wird. Auf diese Weise wird eine feine, gleichmäßige Rollstruktur ausgebildet. Bei dieser ­Arbeitsweise darf die noch feuchte Schicht nicht zusätzlich nachverschlichtet werden. Sowohl der Farbauftrag als auch die Nachbearbeitung erfolgen ­jeweils von oben nach unten im Verbund. Dabei sollte darauf geachtet ­werden, nur so viel Material vorzulegen, wie innerhalb der verarbeitungsoffenen Zeit bearbeitet werden kann. Bei mitt­lerer Schichtdicke und 20 Grad Celsius beträgt diese zirka zehn Minuten. Um den Schattierungseffekt gezielt zur ­Belebung der Fläche zu nutzen, erfolgt die Bearbeitung der Fläche in ungleichmäßig ausgebildeten, schollenartigen Teilflächen, die zirka 80 cm lang und 40 cm breit sind. Begonnen wird mit der ersten Scholle in der oberen linken oder rechten Ecke der Fläche. Alle weiteren Teilflächen werden dann nass in nass so aneinander gelegt, dass leicht diagonal verlaufende, wolkig überlappende ­Bahnen entstehen. Als vorteilhaft hat sich dabei erwiesen, zu zweit zu ­arbeiten, denn dann kann einer das ­Material auftragen, der andere kreuz und quer nachrollen. Nach Trocknung über Nacht wird der zweite Dekogang analog zum ersten ausgeführt.

Geeignete Untergründe
Generell eignen sich als Untergründe für Creativ Lucento 83 in der beschriebenen Weise sowohl glatte als auch strukturierte Oberflächen. Für die hier dargestellte spezielle Verarbeitungstechnik kommt als strukturierter Untergrund der Wandbelag »Relief« zum Einsatz. Relief ist ein hautsympathischer und rissüberbrückender Struktur-Wandbelag auf Vliesträger, der aufgrund seiner Dimensionsstabilität und der leichten Verarbeitung von Handwerkern ­geschätzt wird. Zur effektvollen Gestaltung stehen 28 Dessins Relief mit ­Profilschaum ­sowie 12 Dessins Relief XL mit Granu­latmusterung für besondere Tiefen­wirkung zur Auswahl. Relief ist überstreichbar und aufgrund seiner ­Materialeigenschaften sehr gut für die ­farbige Gestaltung und Kreativtechniken geeignet.  
Wenn ein glatter Untergrund gewünscht ist, kommen Glattvliese zum Einsatz. Vliese auf Zellstoff- oder Glasbasis bieten einen geeigneten Unter-grund für die Beschichtung mit Creativ Lucento 83. Durch metallische ­Beschichtungen werden selbst kleinste Nahtmarkierungen im Glattvlies sichtbar. Daher empfiehlt es sich, bei zusammenhängenden Glattvliesflächen die Nähte oberflächenbündig mit Handspachtel F 1898 zu füllen und die ­gesamte Oberfläche abzuporen.

Vielfältige Möglichkeiten
Möglich ist auch die Kombination ­glatter und strukturierter Untergründe, da die metallischen Effekte so ­besonders reizvoll zur Geltung kommen. Hierzu wird Relief XL aufgrund der identischen Materialstärke mit Light­vlies 130 kombiniert. Mit diesem ­glatten Lightvlies können alle Dessins kombiniert werden, bei denen das ­Muster auf die Tapetenbreite begrenzt ist. Aus der Kollektion Relief XL sind dies die Dessins »500 Apollon«, »505 ­Foglia«, »507 Lambire«, »508 Circolo«, »509 Serpens« und »510 Race«.
Ob glatt oder strukturiert oder eine Kombination aus beiden: Zur Gestaltung von hochwertigen metallischen Oberflächen eröffnet die beschriebene Verarbeitungs­technik viel­fältige Möglichkeiten, mal edel und ­anmutig, mal üppig und ­glamourös.

Abbildungen: Brillux                                                                                                                 Ausgabe: 5/2012