24. Juni 2016

Merkblatt zum Einbau von XPS-R-Platten aktualisiert

16-06-24_IWM Ausbau und Fassade - Ausbau und Fassade
Die aktualisierte Merkblatt-Fassung des Industrieverbandes Werkmörtel informiert Fachhandwerker hinsichtlich der speziellen Anforderungen und Verarbeitungseigenschaften von XPS-R-Platten. Foto: IWM

Mit einer aktualisierten Fassung des Merkblatts „Einbau und Verputzen von Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum“ informiert der Industrieverband Werkmörtel (IWM) Fachhandwerker hinsichtlich der speziellen Anforderungen und Verarbeitungseigenschaften von XPS-R-Platten.

Die Publikation wurde sowohl inhaltlich als auch grafisch überarbeitet und an aktuell geltende Normen und Richtlinien angepasst.

Platten aus extrudiertem Polystyrolschaum mit rauer oder gewaffelter Oberfläche, sogenannte XPS-R-Platten, dienen der Wärmebrückendämmung im Außen- und Innenwandbereich. Anders als Wärmedämm-Verbundsysteme werden sie bereits vor dem Betonieren in die Schalung eingelegt und anschließend verputzt. Das aktualisierte IWM-Merkblatt erläutert die verschiedenen Systembestandteile, beschreibt den Einbau der Dämmplatten und gibt Hinweise zum richtigen Verputzen.

Aufgrund ihrer besonderen Oberfläche bedürfen XPS-R-Platten eines darauf abgestimmten Putzaufbaus. Im aktuellen Merkblatt werden die vier gängigsten Verfahren vorgestellt: das Aufbringen einer Armierungsschicht auf den Unterputz, der Einsatz eines Putzträgers, das Einlegen eines Armierungsgewebes in den Unterputz und die Teilflächenarmierung.

Bei der Überarbeitung der Fachinformation flossen neben den derzeitig geltenden Normen auch die vom IWM aktualisierten „Leitlinien für das Verputzen von Mauerwerk und Beton“ mit ein. Interessierte Handwerksbetriebe können diese und weitere Publikationen unter www.iwm.de kostenlos bestellen und als PDF herunterladen.

Tipp der Redaktion: Online erhältliche Merkblätter, Leitfäden und informative Broschüren stellt Ihnen ausbau + fassade hier zusammen.