12. Dezember 2016

WDVS-Planungsatlas mit Brandschutzdetails

16-12-12_IWM_Planungsatlas-Mockup Ausbau und Fassade - WDVS-Planungsatlas mit Brandschutzdetails
Die neuen Brandriegel für EPS-basierte Wärmedämm-Verbundsysteme sind jetzt im WDVS-Planungsatlas verfügbar. Sie werden auch bei der thermischen Berechnung berücksichtigt. Foto: IWM

Seit 2016 müssen bei schwerentflammbaren Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) auf EPS-Basis zusätzliche Brandriegel eingebaut werden. Die dazu nötigen Konstruktionsdetails finden Planer und Fachhandwerker ab sofort im WDVS-Planungsatlas. Das Onlinetool des Industrieverbands Werkmörtel e.V. (IWM) wurde nochmals um 48 Details ergänzt.

Während bestehende Leitfäden vor allem auf die Lage sowie die nötigen Eigenschaften der Brandriegel an der Fassade eingehen, konzentriert sich der WDVS-Planungsatlas auf die konstruktive Detailausbildung – sei es am Sockel, im Dachbereich oder bei auskragenden Bauteilen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Wärmebrückenberechnung, für die sowohl die Breite als auch die Wärmeleitfähigkeit der Brandriegel individuell konfiguriert werden können. Die neuen Details sind in der Konstruktionsliste mit dem Kürzel „BR“ gekennzeichnet.

Unter www.wdvs-planungsatlas.de finden Architekten, Bauphysiker und Fachhandwerker gesicherte und produktneutrale Detaillösungen für alle relevanten Anschlusspunkte von Wärmedämm-Verbundsystemen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Bereitstellung von thermischen Daten für die Wärmebrückenberechnung. Die Auswahl sämtlicher Details erfolgt schnell und unkompliziert anhand eines Gebäudemodells oder einer Konstruktionsliste.