13. März 2013

Nationalteam des Deutschen Baugewerbes für „WorldSkills 2013“ steht fest

13-03-13_nationalteam Ausbau und Fassade - Nationalteam des Deutschen Baugewerbes für „WorldSkills 2013“ steht fest
Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes hat im Rahmen eines Trainingscamps auf der Internationalen Handwerksmesse sein Team für die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ im Juli in Leipzig vorgestellt. Das Team besteht aus:

 

  • Maurergeselle Sebastian Wichern (21) aus Deinstedt-Malstedt in Niedersachsen,
  • Fliesenlegermeister Björn Bohmfalk (21) aus Großefehn in Niedersachsen,
  • Stuckateurgeselle Andreas Schenk (21) aus Ehingen-Altbierlingen in Baden- Württemberg und
  • Zimmerergeselle Andreas Fichter (21) aus St. Georgen in Baden-Württemberg.

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes war vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zu einem Trainingscamp auf der IHM eingeladen worden. Bundesminister Dr. Philipp Rösler wünschte bei seinem Besuch im Trainingscamp dem Team alles Gute für die Weltmeisterschaft. Er griff dabei selbst zur Säge und klebte eine Fliese an die Wand.

„Wir danken dem Bundeswirtschaftsministerium für die Trainingsmöglichkeit auf der gut besuchten Handwerksmesse! Damit konnten wir unsere Besten für den Wettbewerb mit den Besten aus aller Welt optimal vorbereiten und fahren zuversichtlich nach Leipzig!“. So Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes Deutsches Baugewerbe. Mit dem Nationalteam zeigt das Deutsche Baugewerbe, dass sein Berufsnachwuchs gut ausgebildet und die Branche für die Zukunftsaufgaben in Deutschland bestens gerüstet ist. „Ob Energiewende und Klimaschutz, ob demografischer Umbau, ob Erhalt und Ausbau der Infrastruktur oder auch die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund – ohne das Baugewerbe mit seinen gut ausgebildeten Fachkräften kann Deutschland seine Zukunft nicht sichern“, so Pakleppa.

Während des Trainings fliesten die Fliesenleger unter Leitung des deutschen Experten Günther Kropf, Fliesenlegermeister aus Burghaslach in Bayern, mehrere Wände mit ähnlichen Motiven, wie sie auch für den Wettbewerb erwartet werden. Dazu gehörten das Logo von „WorldSkills“, das Brandenburger Tor und die Landkarte von Deutschland. Die Zimmerer erstellten unter Leitung des Zimmerer-Ausbildungsmeisters Hans Wittmann aus dem bayerischen Ansbach die Wettbewerbsaufgabe von WorldSkills 2011, einen Holzpavillon mit Dachstuhl und Bodenbelag. Dieser Pavillon wurde an den Kreisjugendring München übergeben und soll demnächst auf den Abenteuerspielplatz ABIX im Münchner Stadtteil Hasenbergl stehen.

Der Maurer erstellte unter Anleitung des deutschen Experten Kai-Uwe Holtschmidt aus München mehrere Mauern aus verschiedenen Steinen und Ziegeln. Dabei wurden Bauten nachgebildet, die in Verbindung mit dem Wettbewerbsland stehen, wie z.B. das Brandenburger Tor und der Leipziger Völkerschlachtdenkmal. Die Stuckateure erstellten einen Trockenbau mit verschiedenen Stuckelementen. Hier kam zur Verzierung auch die Spachteltechnik zum Einsatz.

Die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“, der größte Berufswettbewerb aller Zeiten, findet vom 2. bis 7. Juli 2013 erstmals nach 40 Jahren wieder in Deutschland, in Leipzig, statt. Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel werden über 1.000 Teilnehmer aus ca. 60 Ländern in 45 offiziellen Wettbewerbsdisziplinen um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Es geht um Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration. Das Fest der beruflichen Bildung ist eine einzigartige Gelegenheit für Jugendliche, eine so große Vielfalt von Berufen kennenzulernen. Es werden 200.000 Besucher und über 1.000 Medienvertreter aus aller Welt erwartet. Mehr unter www.worldskillsleipzig2013.com