23. April 2013

Veranstaltungsreihe „Handwerk als attraktiver Arbeitgeber“

„Nur attraktive Arbeitgeber haben eine Chance bei potenziellen Auszubildenden und qualifizierten Fachkräften“, stellt Landeshandwerkspräsident Joachim Möhrle fest. Selbstbewusst engagierten sich die Handwerksorganisationen deshalb um ein besseres Image der Branche. Aber auch die Betriebe vor Ort müssten sich kümmern, um im Wettbewerb um Talente zu bestehen. Wie das geht, zeigt die vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gemeinsam mit den acht Handwerkskammern im Land aufgelegte Veranstaltungsreihe „Handwerk als attraktiver Arbeitgeber.“

Viele Handwerksbetriebe stellen sich die gleichen Fragen: Was kann ich tun, damit mein Handwerksbetrieb von potenziellen Fachkräften als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird? Wie kann ich dafür Sorge tragen, dass sich die Beschäftigten in meinem Betrieb wohlfühlen und nicht über einen Wechsel nachdenken? Wie bleiben die Mitarbeiter gesund und fit? Welche Möglichkeiten der Nachqualifizierung gibt es, um Wiedereinsteigerinnen die Rückkehr in das Berufsleben zu ermöglichen?

Das moderne Handwerk stehe für flache Hierarchien, Flexibilität, rasches Hineinwachsen in Verantwortung, vielfältige Aufstiegschancen und familienfreundliche Arbeitsbedingungen, betonte Möhrle. Damit könnten die Betriebe punkten: „Man muss diese Vorteile aber auch gut verkaufen und in eigener Sache trommeln können.“ Es komme jetzt darauf an, die Vorzüge des Handwerks besser zu vermarkten und verstaubte Vorstellungen zu korrigieren. Je frühzeitiger ein Betrieb auf sich aufmerksam mache, desto größer seien seine Chancen, qualifizierte Bewerber zu finden und zu halten.

Möhrle: „Auf diesem Weg unterstützen wir die Betriebe auf allen Ebenen.“ Die vier Veranstaltungsmodule Employer Branding/Personalrekrutierung, Unternehmenskultur, Gesundes Arbeiten/Altersgerechtes Arbeiten sowie ältere MitarbeiterInnen über 50 Jahre und Wiedereinsteigerinnen böten viele Ansatzpunkte, um den strategischen Herausforderungen zu begegnen. Nähere Informationen zu den  regionalen Terminen in den Kammerbezirken gibt es auf der Homepage der einzelnen Handwerkskammern und beim BWHT unter www.handwerk-bw.de. ?