16. November 2010

iba-Baufach-Symposium »Fassade und Raum«

Am 17. Februar 2011 richtet das iba-Institut in Höhr-Grenzhausen das Symposium zum Thema »Fassade und Raum: richtig dämmen, stilvoll sanieren und VOC-konform lackieren« aus. Die Referenten sind Hans-Joachim Rolof (ö.b.u.v. SV, iba-Institut), Uwe von den Hoff (RBB Aluminium Profiltechnik AG), Heinrich Malcher und Alois Bärtle (Puren), Peter Neri (Caparol), Jürgen Geifes (Malermeister, Obermeister Maler- und Lackiererinnung Mittelrhein-Mosel-Eifel), Michael Resch (Trotec), Dr. Hans-Joachim Güttler (Vorsitzender der Fachgruppe Bautenanstrichmittel im Verband der deutschen Lackindustrie), Norbert Ohler (Meffert), Bernd Ferber und Richard Kuhn (Ciret) und Prof. Dr.-Ing. Andreas Lang (LHR)


Die Themen:

  • Putze und WDVS – Schäden im Fokus: Architektur als Schadensursache?

  • Fehlerteufel Fensterbank: richtige Auswahl, Montage und fehlerfreier Einbau – unmöglicher Auftrag?

  • Neuer zukunftsweisender Hochleistungsdämmstoff aus Polyurethan

  • Farbe in der Denkmalpflege

  • Welterbe will Farbe bekennen: Arbeitskreis Farbe entwickelt Farbkonzepte für gebaute Umwelt im Welterbe Oberes Mittelrheintal!

  • Wärmebrücken, Schimmel und Fogging, Vorsicht Falle – ab 01.01.2011 greift die 2. Stufe der VOC-Richtlinie

  • Gewusst wie und womit: die Lacke der neuen Generation – richtige Auswahl der Applikationswerkzeuge

  • Forderungsmanagement und Nachträge: von der Ausschreibung über den Bauvertrag zum Nachtrag, Rendite sichern!


Anerkannte Fortbildung

Geprüft und für gut befunden haben das Seminarangebot des iba-Institut die Ingenieurkammer Hessen (Fassade und Raum: 8 UE), Ingenieurkammer Bau NRW (Fassade und Raum: 8 UE), Bayrische Ingenieurkammer Bau (Fassade und Raum: 7 UE), Ingenieurkammer Rheinland-Pfalz (Fassade und Raum: 2 Punkte), Architektenkammer Hessen (Fassade und Raum: 7 UE), Architektenkammer NRW (Fassade und Raum: 8 UE), Architektenkammer Sachsen (Wurden in die Liste der anerkannten Fortbildungsveranstaltungen nach § 5 aufgenommen) und Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern (Fassade und Raum: 8 Punkte).


Kontakt: iba-Hotline 0800/4224678

 

Programm

1. Tag,16.02.2011

ab 18.30 Uhr

Cometogether, Eintreffen der Teilnehmer

ab 19.00 Uhr

gemeinsames Abendessen mit Kamingespräch

 

2. Tag, 17.02.2011

09.00 – 09.15

Begrüßung und Eröffnung der Ausstellung
Vorstellung der Referenten, Erläuterung der Themen
Hans-Joachim Rolof, Dipl.-Ing., ö.b.u.v. Sachverständiger, iba-Institut, Düsseldorf, Koblenz, Stuttgart

09.15 – 09.45

Putz und WDVS: Architektur als Schadensursache? Kissenbildung – Fehler oder Minderung? Ursachen erkennen, Fehler vermeiden, Sanierung planen
Hans-Joachim Rolof, Dipl.-Ing., ö.b.u.v. Sachverständiger, iba-Institut, Düsseldorf, Koblenz, Stuttgart

09.50 – 10.20

Fehlerteufel Fensterbank: richtige Auswahl und fehlerfreier Einbau – unmöglicher Auftrag? Schlagregendichter Einbau, fachgerechte Abdichtung: Stand der Technik – Schäden vermeiden!
Uwe von den Hoff, Vertrieb/Anton Lamberti, Technik, RBB Aluminium Profiltechnik AG, Wallscheid

 

Fallbeispiel: EnEV 2009 und Nachrüstverpflichtung
iba-Institut, Christian Busse, Bautechniker

10.30- 11.00

Zukunftsweisende Hochleistungsdämmstoffe aus Polyurethan-Hartschaum: Einsatzmöglichkeiten für Dämmung bei Dach, Keller und WDVS in der Praxis
Heinrich Malcher, Außendienst, Alois Bärtle, Sales-Manager WDVS, Puren GmbH, Überlingen

11.10 – 11.40

Kaffeepause + Ausstellung – Fachgespräche

 

Fallbeispiel fehlerhaftes Sichtfachwerk
iba-Institut, Daniel Büst, Bautechniker

11.40 – 12.20

Farbe in der Denkmalpflege: ein Fallstrick? Welche Beschichtung für welchen Untergrund? Tipps für die Planung, Instandsetzung sowie Wartung und Pflege von Baudenkmälern – Auswahl von Putzen und Farben
Peter Neri, Generalbevollmächtigter Denkmalpflege, Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Ober-Ramstadt

Fallbeispiel: Farbton und Denkmalpflege
iba-Institut, Christian Busse, Bautechniker

12.30 – 13.00

Welterbe will Farbe bekennen: Arbeitskreis entwickelt Farbkonzepte für gebaute Umwelt im Welterbe Oberes Mittelrheintal. Innung Farbe Mittelrhein-Mosel-Eifel, DAW Stiftung und Co. KG, rheinland-pfälzisches Ministerium der Finanzen, hessisches Wirtschaftsministerium, Landesdenkmalpflege, Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord und Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal wollen Leitlinien für die Farbgestaltung entwickeln – Sachstandsbericht über Sinn und Zweck sowie Ziel der Maßnahme
Peter Neri, Generalbevollmächtigter Denkmalpflege, Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Ober-Ramstadt
Malermeister Jürgen Geifes, Obermeister Maler- und Lackiererinnung Mittelrhein-Mosel-Eifel

13.00 – 14.00

Mittagspause + Ausstellung – Fachgespräche

 

Fallbeispiel: Fogging in Wohnräumen
iba-Institut, Daniel Büst, Bautechniker

14.00 – 14.40

Wärmebrücken, Schimmel und Fogging: Einsatz der Thermographie und Feuchtemessgeräte. Bauwerksanalyse: Fehler erkennen, Schäden vermeiden
Michael Resch, Leiter Marketing, Trotec GmbH und Co. KG, Heinsberg

 

Fallbeispiel: Farbe und Richtlinien
iba-Institut, Christian Busse, Bautechniker

14.50 – 15.20

Vorsicht Falle – ab 01.01.2011 gilt 2. Stufe der VOC-Richtlinie: nur noch lösemittelfreie oder lösemittelreduzierte Farben und Lacke dürfen hergestellt und vertrieben werden! Eigenschaften und Verwendung VOC-konformer Farben, Lacke und Bautenanstrichmittel
Dr. Hans-Joachim Güttler, Vorsitzender Fachgruppe Bautenanstrichmittel im VDL, Frankfurt/Main

15.20 – 15.50

Kaffeepause + Ausstellung – Fachgespräche

 

Fallbeispiel: Fehler in Lackierung
iba-Institut, Daniel Büst, Bautechniker

15.50 – 16.40

Gewusst wie! Lacke der neuen Generation: Auswahl der Applikationswerkzeuge. Workshop: Anwendung und Verarbeitung von VOC-konformen Farben und Lacken
Norbert Ohler, Leiter Anwendungstechnik, Meffert AG, Bad Kreuznach. Bernd Ferber, Verkaufsleiter, Richard Kuhn, Leiter Anwendungstechnik, Ciret GmbH

16.40 – 17.30

Forderungsmanagement: von der Ausschreibung über Bauvertrag zum Nachtrag – Rendite sichern! Vergabe nach VOB/BGB, vertragsgerechtes Verhalten, Bauvertrag und Bausoll: VOB-gemäße Nachtragsprüfung
Prof. Dr.-Ing. Andreas Lang, ö.b.u.v. SV für Baupreisermittlung und Bauablaufstörungen, Prof. für Bauwirtschaft und Baubetrieb HS Darmstadt, Gesellschafter LHR GmbH und Co. KG, Heppenheim

17.30 – 17.50

Podiumsdiskussion zu den Themen Fensterbänke, WDVS, Dämmstoffe, Denkmalpflege, VOC-Richtlinie, Baurecht und Werksvertragsrecht

ab 18.00

Verabschiedung, Übergabe der Zertifikate