06. Dezember 2010

Neue Eternit Akademie feiert Richtfest

10-12-06%20Eternit%20Richtfest%20Eternit%20Akademie Ausbau und Fassade - Neue Eternit Akademie feiert Richtfest
Richtfest für den Neubau der Eternit Akademie in Heidelberg: ein Fest für Gäste und Mitarbeiter. (Foto: Eternit)

Nach nur knapp zwei Monaten Bauzeit ist der Neubau für die Eternit Akademie in Heidelberg bereits errichtet. Am 3. Dezember wurde im Beisein von Eternit-Vorstand Udo Sommerer, Architekt Ralf Kunze und Akademieleiter Jan R. Krause Richtfest gefeiert. Ab 2011 lädt die Eternit Akademie ein, in der neuen Demonstrationswerkstatt die fachgerechte Anwendung der Eternit-Produkte für Dach, Fassade und Ausbau zu trainieren. Zudem steht das Gebäude als Schnittstelle zur Öffentlichkeit auch Partnern für Workshops und Schulungen zur Verfügung.


Mit einem zünftigen Richtspruch dankte Bauleiter Bernhard Stockmann von Müller Bau aus Heidelberg allen beteiligten Handwerkern für ihre gute und vor allem schnelle Arbeit. In nur zehn Tagen war die 400 Quadratmeter große Schulungshalle aufgerichtet und mit einem regensicheren Dach versehen. Das ermöglichte die moderne Holzbauweise. Alle Wand- und Dachelemente waren im Werk der Zimmerei Sieveke in Lohne vorgefertigt und mithilfe eines großen Autokrans aufgestellt worden. Zur Aussteifung sind die 32 vorgefertigten acht Meter hohen Wandelemente aus Holzständern mit der Eternit-Trockenbauplatte Hydropanel beplankt.


»Wenn im Frühjahr erst die Fassade mit ihren Vor- und Rücksprüngen und den raffinierten gelochten Schiebeläden montiert ist, wird das Haus einen attraktiven Akzent neben der kurz zuvor modernisierten Hauptverwaltung der Eternit AG bilden«, erklärt Architekt Prof. Ralf Kunze aus Berlin.


»Die innovative Bauweise, eine präzise Logistik und die unkomplizierte Montage ermöglichten unseren Zimmerern und Dachdeckern, das Gebäude vor Ort schnell aufzustellen und wetterfest zumachen«, beschreibt Projektleiter Detlef Logemann die Arbeiten der Zimmerei Sieveke.


Mit 9,5 Tonnen Zellulosedämmung ausgefüllt, entsprechen die Wandelemente den hohen Anforderungen der Energieeinsparverordnung. »Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über regenerative Energie mit einer Luft-Wasser-Wärme-Pumpe«, erläutert Gabriela Blauth, Fachingenieurin für Haustechnik.


Der Neubau ist für die Eternit AG in doppelter Hinsicht ein Demonstrationsgebäude. Neben hauseigenen Fassadentafeln, Ausbauplatten und Witterungsfolien stammen die zwölf Lichtkuppeln von der Eternit Flachdach GmbH.


Udo Sommerer, Vorstand der Eternit AG, bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die den Entwurf der Architekten Astrid Bornheim, Ralf Kunze und Andreas Oevermann so zügig umgesetzt haben und gab einen kurzen Ausblick: »In den nächsten Wochen erhält die Eternit Akademie ihr Gesicht mit unserem neuesten Fassadenprodukt: einer graffitisicheren durchgefärbten Faserzementtafel.«


Wenn die Eternit Akademie im April 2011 ihren Betrieb aufnimmt, wird sie zum zentralen Veranstaltungsort für das umfangreiche Schulungsprogramm, an dem jährlich rund 2000 Handwerker, Baustoffhändler und Architekten teilnehmen.



Baubeteiligte

Architekten:          Astrid Bornheim Architektur, Berlin, mit Prof. Ralf Kunze und Prof. Andreas Oevermann/dko architekten, Berlin

Rohbau Sockel:    Müller Bau, Heidelberg

Holzbau:               Zimmerei Sieveke, Lohne

Dach:                   Brinkhus Bedachungen, Bakum

 

 10-12-06%20Eternet%20Aufbau%20Eternit%20Akademie_1 Ausbau und Fassade - Neue Eternit Akademie feiert Richtfest 5

 

10-12-06%20Eternet%20Aufbau%20Eternit%20Akademie_3 Ausbau und Fassade - Neue Eternit Akademie feiert Richtfest10-12-06%20Eternet%20Aufbau%20Eternit%20Akademie_4 Ausbau und Fassade - Neue Eternit Akademie feiert Richtfest
10-12-06%20Eternet%20Aufbau%20Eternit%20Akademie_5 Ausbau und Fassade - Neue Eternit Akademie feiert RichtfestDie Aufbauphasen. In nur zehn Tagen war die 400 Quadratmeter große Schulungshalle aufgerichtet und mit einem regensicheren Dach versehen. Das ermöglichte die moderne Holzbauweise. Alle Wand- und Dachelemente waren im Werk der Zimmerei Sieveke in Lohne vorgefertigt und mithilfe eines großen Autokrans aufgestellt worden. Zur Aussteifung sind die 32 vorgefertigten acht Meter hohen Wandelemente aus Holzständern mit der Eternit-Trockenbauplatte Hydropanel beplankt. (Fotos: Eternit)