31. August 2015

Synergien für qualifizierte Bildung nutzen

15-08-31_WorldSkills Ausbau und Fassade - Synergien für qualifizierte Bildung nutzen
Vereinbarten eine enge Zusammenarbeit für qualifizierte Bildung (v.l.): Die Geschäftsführer Reinhard Koslitz (Didacta Verband) und Hubert Romer (WorldSkills Germany). Foto: Didacta Verband

Die Bildungsorganisation WorldSkills Germany und der Didacta Verband arbeiten künftig auf dem Gebiet der beruflichen Bildung enger zusammen. Das haben in Darmstadt die Geschäftsführer beider Partner, Hubert Romer und Reinhard Koslitz, in einer Kooperation fixiert und unterzeichnet.

 Dazu wurden eine gegenseitige Mitgliedschaft sowie regelmäßige Konsultationen und inhaltliche Abstimmungen vereinbart. Inhalt der Kooperation ist u.a., den Didacta Verband beim Ausbau seiner internationalen Aktivitäten beispielsweise durch eine intensivere Zusammenarbeit mit WorldSkills Europe und dessen Mitgliedsländern zu unterstützen. Besonders im Fokus ist ebenso, die Digitalisierung in der Bildung durch gemeinsame Maßnahmen und die Arbeit in Ausschüssen voran zu bringen. Weitere anzugehende Schwerpunkte sind Veranstaltungen, Deutsche WorldSkills-Meisterschaften, Filmprojekte, Medienkooperationen oder die Umsetzung gemeinsamer Kommunikationskonzepte auf Messen.

"Uns eint das Ziel, die fachliche Qualifizierung junger Menschen in Deutschland weiterzuentwickeln. Es geht uns auch darum, dass Fachkräfte vor oder während ihrer Ausbildung die Chance bekommen, ihre Fähigkeiten zu erkennen und diese entwickeln zu können", so Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany e.V. "WorldSkills Germany und seine Partner stehen seit der Gründung dafür, durch berufliche Leistungswettbewerbe, wie wir sie auf nationaler wie internationaler Ebene organisieren, junge Menschen zu Bestleistungen in der Ausbildung zu motivieren. Im direkten Vergleich mit Gleichaltrigen können sie ihre sich angegeigneten Fähigkeiten und ihr fachliches Können unter Beweis stellen. Das bringt sie in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung weiter."

"Die Ziele von WorldSkills Germany unterstützen wir sehr gerne, allen voran die Aufwertung der dualen Ausbildungsberufe, für die sich auch der Didacta Verband stark macht“, erklärt Reinhard Koslitz, Geschäftsführer des Didacta Verbandes der Bildungswirtschaft. „Mit der Kooperation beider Verbände möchten wir unsere Kräfte als Förderer der berufliche Bildung bündeln. Gemeinsame Veranstaltungen, etwa im Rahmen der größten Bildungsmesse Europas, der didacta, oder eine intensive Pressearbeit in den Didacta-Medien, insbesondere im Magazin 'Bildungspraxis'“, werden die Vorzüge der beruflichen Bildung noch stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.“