23. Juni 2017

Verbände-Infos zur Brandsicherheit von WDVS

Nach dem katastrophalen Hochhausbrand in London mit vielen Toten gibt es ein erhöhtes Informationsbedürfnis zum Brandschutz an Fassaden. Darauf reagierte nun eine gemeinsame Initiative mehrerer Verbände und Organisationen mit einer Information, in der häufig gestellte Fragen zur Brandsicherheit von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) beantwortet werden. Die Federführung hat dabei der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) übernommen.

Beteiligt sind auch der Industrieverband Hartschaum (IVH), der Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle (BuVEG), die Initiative Qualitätsgedämmt sowie die Umweltschutzorganisationen Naturschutzbund (NABU) und die Deutsche Umwelthilfe an.

Der VDPM weist darauf hin, dass zu dem tragischen Brandereignis in London keinerlei gesicherten und verwertbaren Informationen vorliegen. Damit verbieten sich nach Ansicht des Verbandes Aussagen hinsichtlich Brandursachen, Brandverlauf, eventuell an der Brandausbreitung beteiligten Komponenten und Baumaterialien sowie zur Frage, ob und in welchem Umfang entsprechende bauliche und brandschutztechnische Vorschriften eingehalten wurden.

FAQ-Brandsicherheit WDVS_VDMP 2017-06-20.pdf - PDF ca. 461 KB