Ausbau und Fassade - Lexikon - M

Lexikon für Stuck, Putz, Trockenbau und Wärmedämmung

Suche im Lexikon
Begriff Main definition
Magnesiaestrich (MA)

Eine nach dem verwendeten Bindemittel bezeichnete Estrichart.
Der Magnesiaestrich wird mit dem Bindemittel Magnesia in Kombination mit Magnesiumchlorid sowie mineralischen Gesteinskörnungen und auch Holzspänen („Steinholzestrich“) gemischt, als Verbundestrich mittels einer Haftbrücke eingebracht, verteilt, abgezogen und verdichtet.

Maschinenputz

Maschinell unter Druck auf den Putzgrund aufgespritzte Putzmörtel.
Aus Gründen der Zeit- und Kostenersparnis werden Maschinenputze für großflächige Putzarbeiten verwendet. Maschinenputze müssen maschinengängig sein und enthalten daher Anteile an Feinsanden mit glatter Oberfläche sowie die Reibung vermindernde Zusatzmittel.

Massivdecke

Konstruktionsart einer einschaligen Rohdecke im Gegensatz zu Holzbalkendecken.
Die Schalldämmung einer einschaligen Massivdecke hängt von ihrer flächenbezogene Masse ab. Je höher diese ist, desto stärker wird die Schallübertragung vermindert.

Mineralwolledämmplatte (MW)

Zu den anorganischen Dämmstoffen zählende genormte Faserdämmplatte für Wärme- und Schallschutzmaßnahmen. Eine Rohstoffschmelze von Altglas (Glaswolle) oder Natursteinen (Steinwolle) wird zerfasert, mit Kunstharzen zu Platten gebunden und heißluftgehärtet. Je nach Anforderungen werden durch unterschiedliche Rohdichten, Festigkeiten, Zusammendrückbarkeit und Faserrichtung parallel oder senkrecht zur Oberfläche (Lamellenplatten) vielfältige Anwendungen möglich.

Mini-KWK

Mini-KWKs sind so klein, dass sie in jeden Heizungskeller passen. Als Energieträger für Mini-KWK-Anlagen kommen sowohl fossile Rohstoffe als auch Biokraftstoffe und Holzpellets in Frage. Etwa 65 Prozent des Brennstoffes werden in Wärme umgewandelt, über 20 Prozent in Strom und nur maximal 10 Prozent gehen als Abwärme verloren. Je nach Anlagengröße kann der gesamte Wärmebedarf eines Hauses mit einer Mini-KWK-Anlage abgedeckt werden.

Mischmauerwerk

Inhomogener Putzgrund aus Baustoffen mit extrem unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften, z.B. Mauerziegel, Wärmedämmziegel, Porenbeton, Stahlbeton, Holzwolleplatten.
Deren Unterschiede bei Festigkeit, Wasseraufnahme, Quell- und Schwindverhalten, Verformungen und Oberflächenstruktur verursachen für die Putzhaftung, Kohäsion und Risiko für Rissbildungen eines Putzsystems erhebliche Probleme.

Modellierputz

Eine der in DIN EN 13914/ DIN 18550 genormten Putzweisen für Oberputze.
Modellierputze werden als mineralisch oder organisch gebundene Oberputze für freie Oberflächengestaltung verwendet. Mit unterschiedlichen Werkzeugen (Kelle, Spachtel, Schwamm, Bürste) können vielfältige Strukturen erzeugt werden, für die z.B. Bezeichnungen wie Kellenstrichputz, altdeutscher Putz oder Scheibenputz gebräuchlich sind.

Modernisierung

Instandsetzungsmaßnahme mit dem Ziel nicht nur einer Renovierung oder Sanierung, sondern der weitergehenden Anpassung von Bauwerksfunktionen, -konstruktionen und -gestaltung an aktuelle Anforderungen und geltende Regeln der Technik.

Mönch und Nonne

Mönch und Nonne sind gewölbte Pressdachziegel ohne Verfalzung und mit rundem Wasserlauf. Der Mönchziegel überdeckt die Nonnenziegel seitlich und oben, der Nonnenziegel liegt auf der Dachlattung.

Monokristalline PV-Module (= Photovoltaikmodule)

Tafeln aus verschalteten Solarzellen, meist gerahmt und verglast, zur Umwandlung von Sonnenlicht in Strom; die Solarzellen sind jeweils aus einer einheitlichen Silizium-Kristallscheibe mit durchgehend schwarzer Oberfläche gefertigt.

 

Mörtelestrich

Eine nach der Verlegeart bezeichnete Estrichart, inhaltlich identisch mit dem Nassestrich.

Kostenlose Newsletteranmeldung

captcha 

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen