Ausbau und Fassade - Lexikon - Anmachwasser

Anmachwasser

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Anmachwasser

Bestandteil eines mineralisch gebundenen Putzmörtels, der zur chemischen Erhärtungsreaktion (Karbonatisation, Hydratation) erforderlich ist. Die über die dafür erforderliche Wassermenge hinaus gehende Menge Überschusswasser dient zur Steuerung der Konsistenz für die Verarbeitung des Frischmörtels und wird ihm durch Verdunstung bei der Trocknung und die Saugfähigkeit des Putzgrundes wieder entzogen.

Bei organisch gebundenen Putzmörteln dient das Anmachwasser nur zur Steuerung der Verarbeitungskonsistenz und wird dem Mörtel ebenfalls durch Trocknung und Saugfähigkeit des Putzgrundes wieder entzogen.
Lehmputze erhärten als Ausnahme der mineralisch gebundenen Putze nicht durch chemische Reaktionen, sondern trocknen durch Verlust des Anmachwassers auf Grund der Verdunstung und der Saugfähigkeit des Putzgrundes.

Nach oben ⇑
WT_2019_banner_120x600 Ausbau und Fassade - Lexikon - Anmachwasser

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen