Ausbau und Fassade - Lexikon - Armierungsputz

Armierungsputz

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Armierungsputz

Mit einer eingebetteten Putzarmierung versehene zusätzliche Putzlage zwischen Unterputz und Oberputz eines mehrlagigen Putzsystems oder als Unterputz eines WDV-Systems.

Armierungsputze dienen zur Aufnahme von Zugspannungen, die aus Verformungen im Putzgrund, Schwindverhalten innerhalb des Putzsystems selbst oder starken Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen entstehen können. Der Oberputz wird dadurch vom Putzgrund bzw. Unterputz entkoppelt und bleibt rissfrei. Die in den relativ dünnen Armierungsputz eingebettete zugfeste Putzarmierung übernimmt die auftretenden Zugspannungen und vermindert
somit das Risiko für Rissbildungen im Oberputz. Die organisch oder kunstharzvergüteten mineralisch gebundenen Armierungsputze werden
zweischichtig nass-in-nass mit faltenfrei eingebetteter Putzarmierung aufgetragen.

Nach oben ⇑
WT_2019_banner_120x600 Ausbau und Fassade - Lexikon - Armierungsputz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen