Ausbau und Fassade - Lexikon - Bewegungsfuge

Bewegungsfuge

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Bewegungsfuge

Bewegungsfugen sind Estrichfugen zur Aufnahme von Formänderungen des Estrichs. Ursachen der Formänderungen können Verformungen der Gebäudekonstruktion (Bauwerks-fugen), das Schwindverhalten bei der Erhärtung sowie temperatur- oder feuchtigkeitsbedingte Längenänderungen der Estrichmaterialien sein.

Die Bewegungsfugen werden bis auf die Rohdecke oder die Abdeckung einer Dämmschicht durchgeführt und durch eingestellte Randdämmstreifen mit Fugenfüllprofil und Dichtungsmasse oder Doppel-Bewegungsfugenprofilen hergestellt. Die Estrichfläche wird in einzelne Felder von
≤ 40 m2  bzw. ≤ 8 m Kantenlänge eingeteilt, bei Zementestrichen mit Kantenlängen von ≤ 5 m.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen