Ausbau und Fassade - Lexikon - Bewegungsfuge
X

Bewegungsfuge

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Bewegungsfuge

Bewegungsfugen sind Estrichfugen zur Aufnahme von Formänderungen des Estrichs. Ursachen der Formänderungen können Verformungen der Gebäudekonstruktion (Bauwerks-fugen), das Schwindverhalten bei der Erhärtung sowie temperatur- oder feuchtigkeitsbedingte Längenänderungen der Estrichmaterialien sein.

Die Bewegungsfugen werden bis auf die Rohdecke oder die Abdeckung einer Dämmschicht durchgeführt und durch eingestellte Randdämmstreifen mit Fugenfüllprofil und Dichtungsmasse oder Doppel-Bewegungsfugenprofilen hergestellt. Die Estrichfläche wird in einzelne Felder von
≤ 40 m2  bzw. ≤ 8 m Kantenlänge eingeteilt, bei Zementestrichen mit Kantenlängen von ≤ 5 m.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X