Ausbau und Fassade - Lexikon - Bindemittel (Estrich)
X

Bindemittel (Estrich)

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Bindemittel (Estrich)

Bestandteil bindemittelgebundener Estricharten nach DIN 18560/ DIN EN 13813. Bindemittel bewirken durch chemische Reaktionen und physikalische Trocknung die Erhärtung des Estrichmörtels von Nass- bzw. Fließestrichen. Dabei werden alle nicht flüchtigen Bestandteile  zu einem stabilen und tragfähigen Gefüge gebunden.

Zu den Estrichbindemitteln zählen Calciumsulfatbinder (Anhydrit), Zement, Magnesia, Kunst-
harze und Gussasphalt. Sie beeinflussen die wichtigsten Estricheigenschaften wie Erhärtungs-
zeit, Druckfestigkeit, Schwindverhalten, Risiko von Rissbildungen und Beständigkeit.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X