Ausbau und Fassade - Lexikon - Dünnlagenputz

Dünnlagenputz

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Dünnlagenputz

Dünnlagenputze weisen Putzdicken von 2-6 mm auf.
Sie erfordern einen planebenen Putzgrund, z.B. aus Porenbeton-Plansteinmauerwerk, oder ebene Unterputze, da sie Unebenheiten nicht ausgleichen können.

Die speziell zusammengesetzten Werksmörtel benötigen trotz ihres hohen Wasserrückhaltevermögens bei stark saugendem Putzgrund eine Aufbrennsperre als Putzgrundvorbehandlung, bei schwach saugendem Putzgrund auch eine Haftbrücke.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen