Ausbau und Fassade - Lexikon - Durchfeuchtung

Durchfeuchtung

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Durchfeuchtung

Wenn mineralische oder organische Baustoffe auf Grund ihrer Porenstruktur größere Feuchtigkeitsmenge aufnehmen und speichern, ohne austrocknen zu können, so führt dies zu länger anhaltender Durchfeuchtung des Bauteils.

Ursachen dafür können z.B. fehlende Abdichtungsmaßnahmen, mangelhafter Schlagregenschutz, Tauwasserbildung auf Grund mangelhaften Wärmeschutzes oder fehlender luftdichter Bauteilschichten sowie Leckstellen in haustechnischen Leitungssystemen sein. Dies kann gravierende Bauschäden zur Folge haben, z.B. Gefügezerstörung der Baustoffe oder Bauteile, Korrosion, Frostschäden, verschlechterte Wärmedämmung, Schimmelpilz-bildung oder Ausblühungen. Das verschlechterte Raumklima beeinträchtigt die Behaglichkeit für die Nutzer, kann Gesund-heitsgefahren zur Folge haben oder sogar die Raum- oder Gebäudenutzung bedrohen.

Nach oben ⇑
WT_2019_banner_120x600 Ausbau und Fassade - Lexikon - Durchfeuchtung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen