Ausbau und Fassade - Lexikon - Estrich auf Trennschicht (T)
X

Estrich auf Trennschicht (T)

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Estrich auf Trennschicht (T)

Eine nach der Art der Estrichkonstruktion bezeichnete Estrichart nach DIN 18560-4.
Bei einem Estrich auf Trennschicht ist die Estrichplatte von der Rohdecke getrennt durch eine Trennschicht, so dass kein kraftschlüssiger Verbund mit der Rohdecke entsteht.

Durch die außer bei CA-/ AS-Estrichen zweilagig auszuführende Trenn- und Gleitschicht) kön-
nen sich Estrich und Rohdecke unabhängig voneinander bewegen und ermöglichen so stärk-
ere Verformungen der Estrichplatte (Schwindverhalten, Temperaturwechsel) ohne Rissbildung.
Auf glatten Bahnenabdichtungen oder Dampfsperren ist nur eine Trennschichtlage erforderlich.


Für die Bewegungs- und Randfugen mit Randdämmstreifen gelten dieselben Regelungen wie
beim Estrich auf Dämmschicht. Für die Trennschicht geeignete Materialien sind PE-Folien mit
einer Dicke ≥ 0,1 mm, Rohglasvlies oder beschichtetes Natron-Kraftpapier („Schrenzlage“).


Die Estrichkonstruktion wird angewendet bei starker Lasteinwirkung, als Nutzestrich bei unter-
geordneten Räumen, bei für Verbundestrichen ungeeigneten Rohdecken, als Schutzestrich
auf Abdichtungen oder wenn keine Schall- oder Wärmeschutzanforderungen bestehen.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X