Ausbau und Fassade - Lexikon - Glättputz
X

Glättputz

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Glättputz

Eine der in DIN EN 13914 und DIN 18550 genormten Putzweisen für Oberputze.
Glättputze werden mit Gesteinskörnungen sehr geringer Korngröße aufgebracht und dann mit einer Edelstahltraufel geglättet. Die sehr glatte Oberfläche birgt das Risiko Bildung einer Sinterhaut sowie von Haarrissen auf Grund von Schwindvorgängen.

Glättputze werden als gipshaltiger einlagiger Innenputz, als dünnlagige Putzglätte für kalkhaltige Unterputze sowie in seltenen Fällen für Außenputze als Oberputz verwendet. Sie sind auf Grund ihrer hohen Oberflächenqualität als Untergrund für Anstriche, Tapeten, Fliesenbeläge sowie für dünnlagige Oberputze oder gestalterische Glättetechniken geeignet.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X