Ausbau und Fassade - Lexikon - Luftschallschutz

Luftschallschutz

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Luftschallschutz

Schutzmaßnahmen gegen die Übertragung von Luftschall.
Bei massiven einschaligen Wänden oder Decken bewirkt eine hohe flächenbezogene Masse hohen Luftschallschutz. Sind die Anforderungen nicht erfüllbar, so müssen durch Vorsatzschalen, Unterdecken oder Estriche auf Dämmschicht mehrschalige Konstruktionen mit biegeweichen äußeren Schalen ausgeführt werden. Zwischen diesen und dem Rohbauteil sind schallschluckende Dämmstoffe angeordnet, durch die die Schallübertragung abgemindert wird.

Solche Beplankungen aus Trockenbauplatten auf einer Unterkonstruktion mit einer Hohlraumdämmung mit Faserdämmstoffen bewirken hohe Luftschalldämmmaße, besonders wenn schalldämmende Maßnahmen an der Unterkonstruktion (Profiltrennung) erfolgen.
Beim Luftschallschutz von Deckenkonstruktionen ist ein Estrich auf Dämmschicht etwa gleich leistungsfähig wie eine schalldämmende Unterdecke.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen