Ausbau und Fassade - Lexikon - Polystyroldämmplatte expandiert (EPS)
X

Polystyroldämmplatte expandiert (EPS)

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Polystyroldämmplatte expandiert (EPS)

Zu den organischen Dämmstoffen zählende Hartschaumplatte für Wärme- und Schallschutzmaßnahmen.
EPS-Platten werden aus Polystyrolgranulat mit Heißdampf in Einzelformen in Plattendicke mit gleichzeitiger Kantenprofilierung oder aber in Blockformen aufgeschäumt und zugeschnitten. Schalldämmende Platten werden elastfiziert (Trittschalldämmplatten EPS-DES).

Die wichtigsten Eigenschaften sind: geringe bis mittlere Festigkeit, sehr gute Wärmedämmung gute (λ ≥ 0,030 - ≤ 0,050 (W/m·K), schlechte Luft- und Trittschalldämmung, bei elastifizierten Platten gut, Wasseraufnahme und Wasserdampfdurchlässigkeit je nach Rohdichte (µ = 20), lösemittel- und hitzeempfindlich, brennbar (E/B1), im Brandfall giftige Gase, deponierfähig. Im Estrich auf Dämmschicht sowohl als Trittschalldämmung (elastfiziert) als auch als Wärmedämmplatte (Hartschaum) einsetzbar.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X