Ausbau und Fassade - Lexikon - Putzträger

Putzträger

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Putzträger

Flächenhafte tragfähige Elemente zur Verbesserung der dauerhaften Putzhaftung des Unterputzes.
Dies kann erforderlich werden auf kritischem Putzgrund, z.B. bei geringer Trag- oder Saugfähigkeit, Materialwechseln, Mischmauerwerk, Verformungen oder Rissbildung. Beim Überspannen von Aussparungen, Wandschlitzen oder Holzbauteilen ermöglichen Putzträger einen vom Untergrund unabhängigen Putz.

Putzträger müssen alle auf das Putzsystem einwirkenden Kräfte und Lasten aufnehmen und auf den Putzgrund übertragen können. Sie werden mit geringem Abstand auf dem Putzgrund mit Dübeln verankert und müssen vom Unterputz umhüllt werden, dessen Mindestputzdicke dann erst ab OK Putzträger zählt. Die Überlappung der Putzträger beträgt bei Stoßfugen ≥ 10 cm, bei der Überbrückung von Fugen zwischen benachbarten Bauteilen oder -elementen ≥ 20 cm.
Zu den Putzträgern zählen Streckmetall, Drahtgittergewebe, Ziegeldrahtgewebe, Schilfrohrmatten sowie plattenartige Elemente (Holzwolle-, Gips-Putzträgerplatten).

Nach oben ⇑
KNAUF-2018-085_Betokontakt_Skyscraper_120x600px_80kb Ausbau und Fassade - Lexikon - Putzträger

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen