Ausbau und Fassade - Lexikon - Silikatfarben

Silikatfarben

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Silikatfarben

Rein Mineralisches Anstrichmittel auf der Basis des Bindemittels Kaliwasserglas (Silikate), das durch Verkieselung erhärtet.
„Rein“-Silikatfarben („Keimfarben) werden aus dem Bindemittel („Fixativ“) auf der Baustelle mit einer Trockenmischung aus Füllstoffen und Pigmenten gemischt. Dieses nicht lagerfähige 2- Komponenten-Material ist schwierig zu verarbeiten (Fleckenbildung!), weist aber eine sehr gute Untergrundhaftung und Wasserdampfdurchlässigkeit auf und ist sehr wetterbeständig.

Rein-Silikatfarben werden bei Altbausanierungen und in der Denkmalpflege verwendet. Durch Zugabe von Kunstharzdispersionen werden lagerfähige 1-Komponenten-Materialien möglich (Dispersions-Silikatputze, -farben). Die positiven Materialeigenschaften werden dadurch nicht verschlechtert.

Nach oben ⇑

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen