Ausbau und Fassade - Lexikon - Silikatfarben
X

Silikatfarben

Suche im Lexikon
Begriff Definition
Silikatfarben

Rein Mineralisches Anstrichmittel auf der Basis des Bindemittels Kaliwasserglas (Silikate), das durch Verkieselung erhärtet.
„Rein“-Silikatfarben („Keimfarben) werden aus dem Bindemittel („Fixativ“) auf der Baustelle mit einer Trockenmischung aus Füllstoffen und Pigmenten gemischt. Dieses nicht lagerfähige 2- Komponenten-Material ist schwierig zu verarbeiten (Fleckenbildung!), weist aber eine sehr gute Untergrundhaftung und Wasserdampfdurchlässigkeit auf und ist sehr wetterbeständig.

Rein-Silikatfarben werden bei Altbausanierungen und in der Denkmalpflege verwendet. Durch Zugabe von Kunstharzdispersionen werden lagerfähige 1-Komponenten-Materialien möglich (Dispersions-Silikatputze, -farben). Die positiven Materialeigenschaften werden dadurch nicht verschlechtert.

Nach oben ⇑

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr erfahren

X