27. November 2012

Bundespreis Ecodesign für mineralisches System von Weber

Das mineralische Wärmedämm-Verbundsystem weber.therm A 200 in Verbindung mit dem innovativen Oberputz weber.pas top erhielt den Bundespreis Ecodesign 2012 in der

Das mineralische Wärmedämm-Verbundsystem des Baustoffherstellers Saint-Gobain Weber weber.therm A 200 in Verbindung mit dem innovativen Oberputz weber.pas top wurde mit dem Bundespreis Ecodesign in der Kategorie Produkt ausgezeichnet. Weber-Geschäftsführer Alfred Hörner nahm den Preis am 22. November im Bundesumweltministerium in Berlin entgegen.

Das mineralische System leistet aufgrund seiner guten Dämmleistung nicht nur einen dauerhaften Beitrag zur Schonung von Rohstoffressourcen und der Verminderung des CO2-Ausstoßes. In Kombination mit dem Fassadenputz weber.pas top bleiben die mineralisch gedämmten Fassaden auch nach Jahren noch sichtbar algenfrei.

Natürlicher Schutz vor Algen und Pilzen
Die Funktionsputze mit der innovativen top-Technologie entziehen der Fassadenoberfläche die Feuchtigkeit und verhindern so auf natürliche Weise den Bewuchs mit Algen und Pilzen. Sie verzichten auf eine so genannte biozide Filmkonservierung an der Fassade. Daher bleibt die Umwelt frei von auswaschbaren Bioziden, die viele Hersteller ihren Fassadenputzen zum Schutz gegen Algen hinzufügen. In Kombination mit weber.pas top erhielt weber.therm A 200 in 2012 bereits als erstes WDV-System das Umweltsiegel „Blauer Engel“.

Preisträger haben Vorbildfunktion
Der Bundespreis Ecodesign wird vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt ausgelobt. Ausgezeichnet werden Produkte, die sowohl unter gestalterischen als auch ökologischen Gesichtspunkten vorbildlich sind. Der Preis soll auf Innovationen im Bereich des ökologischen Designs aufmerksam machen und Unternehmen unterstützen, die bei der Produktentwicklung die Umweltauswirkungen berücksichtigen.