17. Januar 2013

KfW-Award Bauen und Wohnen 2013 prämiert kreative Bauherren

„Entdeckt. Gestaltet. Wiederbelebt: Mit unkonventionellen Mitteln Wohneigentum schaffen“, so lautet das Motto des KfW-Award Bauen und Wohnen 2013. Dieser richtet sich an private Bauherren und Baugemeinschaften, die in den vergangenen fünf Jahren Kreativität bewiesen und aus ungenutzten Flächen und leerstehenden Gebäuden in zentraler Lage individuellen Wohnraum geschaffen haben. Beispielhafte Projekte können Umbauten von Schul-, Fabrik- oder Bürogebäuden oder Bebauungen von Baulücken sein.

Ausgezeichnet werden unkonventionelle Neu- oder Umbaumaßnahmen, die unter Berücksichtigung der ehemaligen Nutzung oder Tradition des Ortes realisiert wurden und öffentliche Räume wieder beleben. Nachhaltigkeit im Bereich Energieeffizienz und barrierearmes Wohnen spielen bei der Bewertung ebenso eine wichtige Rolle.

„Immer mehr Menschen erkennen die Attraktivität städtischer und ländlicher Ballungsräume, das Angebot an Wohnungen ist hier jedoch begrenzt. Für den KfW-Award suchen wir deshalb kreative Lösungen, die die Gegebenheiten vor Ort aufgreifen und neuen Wohnraum schaffen“, so Dr. Axel Nawrath, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe. „Mit unserem Award wollen wir verantwortungsvolles Handeln würdigen. Die Bauherren, die wir suchen, haben mit ihrem Projekt Verantwortung für Familie, Umwelt und Umgebung übernommen.“

Prämiert werden die Preisträger mit insgesamt 30.000 Euro: Die drei Hauptpreise sind insgesamt mit 20.000 Euro dotiert, die weiteren zehn am besten bewerteten Projekte erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die Ausschreibungsphase endet am 15. März 2013 (Poststempel).