25. Juni 2013

Hochwasser: Info-Schriften von Knauf

13-06-25_Knauf_Hochwasser Ausbau und Fassade - Hochwasser: Info-Schriften von Knauf
Die Fachinformation von Knauf gibt betroffenen Hauseigentümern und Sanierungsfachleuten Hilfen für die Beseitigung von Hochwasserschäden. (Foto: Knauf)

Die Jahrhundertflut an Elbe, Donau und vielen anderen Flüssen hat weite Teile Deutschlands hart getroffen. Vor allem in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Teilen Schleswig-Holsteins werden die Menschen noch lange mit den Folgen zu kämpfen haben.

Bei der Renovierung oder Sanierung ihrer vom Wasser in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude benötigen die Geschädigten jetzt zügig fachliche Unterstützung. Basierend auf einer Fachinformation des Bundesverbandes der Gipsindustrie hat Knauf deshalb die Info-Schrift „Bauschäden durch Hochwasser – Tipps für die Sanierung“ neu aufgelegt. Mit dem Schwerpunkt auf Gipsbaustoffe will Knauf damit denjenigen Hilfestellungen geben, die als Eigentümer von der Flutkatastrophe betroffen oder als Fachmann mit der Beseitigung von Wasserschäden betraut sind. Darüber hinaus informiert die Broschüre „Saniersysteme für jeden Fall“ über den Einsatz von Sanierputzen und Sanierplatten bei feuchtegeschädigtem Mauerwerk.

Grundsätzlich gilt: Gipsbaustoffe bleiben auch bei vollständiger Durchfeuchtung weitgehend formstabil. Lediglich bei Gipsplatten kann es unter Lasteintragung zu Verformungen kommen. Die bei Durchfeuchtung nachlassende Festigkeit stellt sich nach der Trocknung in voller Höhe wieder ein.

Kurz- und mittelfristig durchfeuchtete Gipsbaustoffe können daher ohne Verlust ihrer Baustoffeigenschaften getrocknet werden. Das gilt unter anderem für Gipsputz und im Nasszustand nicht verformte Gipsplatten. Verwölbte Gipsplatten lassen sich jedoch mit wirtschaftlich vertretbarem Aufwand nicht „ebnen“. Voraussetzung ist hier jedoch immer, dass die Durchfeuchtung mit sauberem, nicht mit Schadstoffen kontaminiertem Wasser erfolgt ist.

Die Info-Schriften „Bauschäden durch Hochwasser – Tipps für die Sanierung“ und „Saniersysteme für jeden Fall“ stehen unter www.knauf.de zum Abruf bereit. Sie können in den betroffenen Gebieten jedoch auch direkt über die Knauf Fachberater bezogen werden.