08. Juli 2013

Remmers Baustofftechnik gewinnt europäischen Logistikpreis

Am 5. Juni 2013 hat die European Logistics Association (ELA) den „European Award for Logistics Excellence" in Brüssel verliehen. Ausgezeichnet wurde das „<24 Stunden Logistikkonzept" der Remmers Baustofftechnik GmbH aus dem niedersächsischen Löningen.

In der Endrunde setzte sich Remmers mit seinem Logistikkonzept unter sechs Finalisten durch. Remmers ist ein mittelständisches Unternehmen der Baustoffindustrie mit über 1.400 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern. Die rund 50.000 Kunden – vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zum Baustofffachhandel – werden direkt beliefert. Angesichts des starken Wachstums und steigender Kundenanforderungen entschloss sich die Geschäftsführung in 2009, die Logistik zu einer Kernkompetenz des Unternehmens auszubauen.

„Natürlich sind Produkte und Systeme die Grundlage unseres Geschäfts. Aber ich denke, dass auch die Service-Bereiche und dazu gehört insbesondere das Thema Transportlogistik, für uns genauso eine Kernkompetenz darstellt." erläutert Dirk Sieverding, Sprecher des Vorstandes der Remmers AG. Sämtliche Prozesse von der Rohstoffbeschaffung über Produktionslogistik und Lagerwesen bis hin zur Distributionslogistik wurden durchgängig optimiert. Ergebnis ist ein Logistikkonzept, das die Lieferung individuell bestellter und angefertigter Produkte unabhängig vom Standort innerhalb von 24 Stunden verspricht und seit 2012 seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellt.

Durchgängige Optimierung aller Bereiche der Wertschöpfungskette

Im neuen, integrierten Logistikkonzept sind sämtliche Prozesse optimiert und auf künftiges Mengenwachstum ausgerichtet. Die Basis lieferte ein Werkstrukturkonzept, das die auf Gestaltung und Steuerung von Wertschöpfungsketten spezialisierte ROI Management Consulting AG aus München erstellte. Heute kann Remmers in sämtlichen Bereichen auf modernste Lösungen verweisen: Die verbesserte Lagerstruktur umfasst ein neues Zentrallager Europa, sowie drei strategisch verteilte Regionalläger.

Bereits im Vorfeld wurden der Flächenbedarf ermittelt und die Lagerbestände auf die regionalen Marktanforderungen abgestimmt. Eine kontinuierliche Bestandsanpassung vermeidet Lieferengpässe und Altwarenbestände. „Durch die Zentralisierung der Logistik schaffen wir Zeit für den Vertrieb. Diese investieren wir in die Kundenbetreuung und damit in das Wachstum von Remmers." beschreibt Klaus Boog, Geschäftsführer Remmers Baustofftechnik, die Zusammenhänge.

Abgerundet wird das ausgezeichnete Logistikkonzept durch ein zentrales Warenmanagementsystem, das Bestandstransparenz schafft und eine europaweite Chargenverfolgung ermöglicht, eine Just-in-time-Sondertonfertigung, ein modulares Verpackungssystem sowie die enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Transportdienstleistern.