26. August 2013

Große Chancen auf Übernahme nach der Ausbildung in Bauberufen

Die Betriebe des Baugewerbes blicken 2013 weiter optimistisch in die Zukunft und nutzen die Ausbildung im eigenen Betrieb für die notwendige Personalentwicklung zur Deckung des Facharbeiterbedarfes in ihrem Unternehmen. Rund sieben von zehn Lehrlingen des Baugewerbes wurden nach der Gesellenprüfung von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen. Das ergab die aktuelle Umfrage der BZB unter 208 Absolventen der Gesellenprüfung im Sommer 2013 in den Berufen des Bauhauptgewerbes (Stufenausbildung Bau) im Handwerkskammerbezirk Düsseldorf.

Die Quote von 66 % ist ein herausragendes Ergebnis für das Baugewerbe und zeugt von personalwirtschaftlichem Weitblick. Im Vergleich zu den Übernahmeraten in fast allen anderen Ausbildungsberufen kann man bei diesen Werten durchaus schon von einer Übernahmegarantie sprechen. Seit Jahren ist die Übernahme in dieser Höhe ein fester Bestandteil der Ausbildung zum Maurer, Beton-bauer, Zimmerer, Stuckateur, Fliesenleger, Estrichleger, WKS-Isolierer, Straßen- und Kanalbauer. Ebenso positiv ist die Übernahmequote bei den Holz- und Bautenschützern (56 %) und den Dachdeckern (76 %). Die Werte für die einzelnen Berufe gibt die als Anlage beigefügte Graphik wieder.

Die Bildungszentren des Baugewerbes e. V. (BZB) sind ein leistungsstarker Bildungsdienstleister, dessen Mitgliedsinnungen des Bauhauptgewerbes Baubetriebe im gesamten Regierungsbezirk Düsseldorf repräsentieren. Die BZB Akademie ergänzt mit einer breiten Palette von mehr als 200 Lehrgängen, Seminaren und Meisterschulen das Tätigkeitsgebiet der Bildungszentren Krefeld, Düsseldorf und Wesel, das in der Hauptsache aus der überbetrieblichen Unterweisung von derzeit 1.000 Lehrlingen in den Bauberufen besteht. Hinzu kommen Berufsorientierung für Schüler, berufsvorbereitende Lehrgänge für arbeitslose Jugendliche mit dem Ziel der Vermittlung in nachfolgende Ausbildungsverhältnisse sowie Trainings- und Qualifizierungsmaßnahmen in Bauberufen.