25. November 2013

In NRW wird wieder mehr gebaut

Die Baugenehmigungen für Wohnungen in NRW haben bis Ende September um 17,5 Prozent zugelegt. Trotz der spürbaren Belebung könne eine Entwarnung für Wohnungssuchende an vielen Orten dennoch nicht gegeben werden, kommentierte die LBS.

Bis Ende des Jahres rechnet die LBS mit 39.000 fertiggestellten Wohnungen, 2.000 mehr als im Vorjahr. Den Tiefpunkt hatte NRW 2009 mit 32.000 Wohnungen erreicht. Mitte der 1990er-Jahre waren es noch mehr als drei Mal so viel. LBS-Sprecher Dr. Christian Schröder: "Der Anstieg der Baugenehmigungen ist ein positives Signal für den Wohnungsmarkt. Allerdings werden - bezogen auf den Wohnungsbestand - gerade einmal 0,5 Prozent pro Jahr neu gebaut." Zu wenig, zumal vielfach nur alte Gebäude ersetzt werden, meint die LBS. Mangel herrscht vor allem bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern in Zentrumsnähe. Mit rund 20.000 Wohnungen entfallen inzwischen aber wieder etwas mehr Einheiten auf den Geschosswohnungsbau.

Die LBS West ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und Marktführer in den Bereichen Bausparen, Finanzieren und Immobilien in Nordrhein-Westfalen. In 230 Kunden-Centern mit mehr als 1.500 Beratern sowie 2.300 Sparkassen-Filialen werden 2,1 Mio. Kunden betreut, deren 2,6 Mio. Bausparverträge sich auf mehr als 62 Mrd. Euro summieren. Die LBS West hat ihren Hauptsitz in Münster und beschäftigt rund 770 Mitarbeiter.