29. November 2013

Podiumsdiskussionen auf der Deubaukom

Die Deubaukom ist die ideale Plattform für den Wissensaustausch unterschiedlicher Berufsgruppen der Baubranche. Für Architekten und das Handwerk bietet die größte Baufachmesse für Westdeutschland und die BeNeLux-Länder zwei hochkarätige Podiumsdiskussionen an:

  • „Impulse für den Wohnungsbau“: Architekten sprechen über Perspektiven der Branche
  • „Meet the Best“: Ausgezeichnete Handwerker informieren über Kriterien des Erfolgs

16. Januar: „Impulse für den Wohnungsbau“

Mehr Nachhaltigkeit, mehr Sozialverträglichkeit im Wohnungsbau – die Anforderungen an Planer und Entwickler sind groß. Auf der DEUBAUKOM 2014 zeigen Architekten Lösungen für die wachsenden Herausforderungen des Wohnungsbaus auf, auch mit Blick auf den demografischen Wandel. Wie sehen altersgerechte Wohnkonzepte aus? Was macht die Qualität eines Quartiers aus? Unter dem Titel „Impulse für den Wohnungsbau“ widmen sich Referenten aus Deutschland und den Niederlanden in sieben Vorträgen diesen und anderen Themen.

Sie erklären Maßnahmen anhand von Objekten wie der Klimaschutzsiedlung Düsseldorf-Garath oder Wohnhochhäusern aus den 60er Jahren in Freiburg, die saniert wurden. Dabei lohnt ein Blick zu den holländischen Nachbarn, deren Wohnungsbau sich durch eine hohe Funktionalität auszeichnet. Im Anschluss findet eine einstündige Podiumsdiskussion statt, die sich mit Perspektiven der Branche auseinandersetzt. Zu den Teilnehmern zählen unter anderem Hartmut Miksch, Ehrenpräsident der Architektenkammer NRW, und Frits van Dongen, Rijksbouwmeester in den Niederlanden.

17. Januar: „Meet the Best“

Im Rahmen eines halbtägigen Kongresses informieren die Sieger renommierter deutscher Handwerkspreise unter dem Motto „Meet the Best“ über die Geheimnisse ihres Erfolgs. In 30-minütigen Vorträgen stellen ausgezeichnete Gewerkevertreter, Ausbilder, Maler, Trockenbauer und Zimmerleute ihre Arbeit vor und berichten aus erster Hand, warum sie zu den Besten ihrer „Zunft“ gehören. Anschließend diskutieren Vertreter aus Verbänden und Industrie auf dem Podium über Qualität und Ausbildung im deutschen Handwerk.