10. Januar 2014

Nur eine energetische Sanierung senkt die Kosten

271160_web_R_K_B_by_RainerSturm_pixelio.de Ausbau und Fassade - Nur eine energetische Sanierung senkt die Kosten
(Foto: RainerSturm/pixelio.de)

Das Jahr 2013 war das zweitteuerste Jahr aller Zeiten bei den Heizölpreisen. Der fossile Energieträger kostete deutschlandweit durchschnittlich rund 85 Euro pro 100 Liter - nur 2012 lag mit 91 Euro noch darüber. Nutzer einer Ölheizung zahlen heute mehr als doppelt so viel wie noch 2003. Für einen Vierpersonenhaushalt in einem normalen Altbau bedeutet der Preisanstieg knapp 1.000 Euro mehr pro Jahr an Heizkosten im Vergleich zu vor zehn Jahren, hat das Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg berechnet.

Das einzig wirksame Mittel, die Heizkosten im Zaum zu halten oder gar zu senken, ist die energetische Sanierung der Wohnhäuser, raten Bauexperten. Petra Hegen von Zukunft Altbau etwa schlägt Hausbesitzern vor, zuerst von einem qualifizierten Energieberater prüfen zu lassen, welche technischen Möglichkeiten es gibt. Sie könnten dann zusammen mit den finanziellen Möglichkeiten und der stattlichen KfW-Förderung in einen Sanierungskonzept integriert werden. Sanierungsmaßnahmen seien häufig in wenigen Jahren wirtschaftlich und sparten danach jährlich Geld, so Hegen.

Aktuelle Informationen zur energetischen Sanierung von älteren Wohnhäusern gibt es auch auf www.facebook.com/ZukunftAltbau.