24. Februar 2014

Energieeffizienz für Mieter und Käufer wieder wichtiger

Eine optimale Wärmedämmung, eine energiesparende Heizung und eine gute Energiebilanz - diese Kriterien gewinnen 2014 für Käufer und Mieter von Immobilien wieder an Bedeutung. In den letzten Jahren hatten Energiethemen angesichts steigender Miet- und Immobilienpreise an Wichtigkeit verloren. Diese Entwicklung ist nun gestoppt. Das ist das Ergebnis der dritten Immobilienumfrage des Energieanbieters LichtBlick.

Insbesondere das Thema Wärmedämmung wird für Käufer und Mieter wieder wichtiger. Für 63 Prozent der Befragten spielt dieser Aspekt eine zentrale Rolle bei der Immobilienwahl. Das ist ein Plus von zehn Prozent gegenüber der letzten Umfrage 2012. Auch die umweltfreundliche Heizung rückt in den Fokus, sie ist für 61 Prozent ein entscheidendes Kriterium - eine Steigerung von acht Prozentpunkten. 57 Prozent achten auf eine gute Energiebilanz des Gebäudes, fünf Prozent mehr als 2012. Die Werte erreichen damit zum Teil wieder das Niveau der ersten LichtBlick-Immobilienumfrage aus dem Jahr 2011.

"Die Trendumkehr ist eindeutig. Mit steigendem Kostenbewusstsein rückt die Energiebilanz bei Käufern und Mietern wieder in den Fokus der Entscheidung", erläutert Gero Lücking, Geschäftsführung Energiewirtschaft bei LichtBlick.

Noch wichtiger als Energiekosten sind aber weiterhin klassische Entscheidungskriterien wie der Miet- oder Kaufpreis (82 Prozent), die Lage (76 Prozent) und die Zimmeraufteilung (64 Prozent). Diese Werte blieben gegenüber der letzten LichtBlick-Immobilienumfrage nahezu konstant. Mit einem Zuwachs von acht Prozentpunkten gewinnt hingegen die Größe der Immobilie an Bedeutung, sie ist für 64 Prozent der Befragten entscheidend.

Zur Umfrage: Für die LichtBlick-Immobilienumfrage 2014 haben sich 1.000 Bundesbürger an einer repräsentativen Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Toluna beteiligt.