20. Mai 2014

Maler: Urlaubskasse neu geregelt

Ein neues Beitrags-/Erstattungsverfahren bietet die Urlaubskasse (uk) der Maler nun den Betrieben an. Gegenüber dem herkömmlichen und auch weiterhin praktizierten Verfahren (uk/zvk-Klassik) hat das neue Verfahren uk-Direktausgleich eine Reihe von Vorteilen für den Betrieb: „Weniger Aufwand im Verfahren – mehr Liquidität für den Betrieb“ sind die Ziele der uk/zvk für das neue Verfahren.

Anders als im bisher einzigen Verfahren uk/zvk-Klassik wird beim uk-Direktausgleich die Erstattung von Urlaubsvergütung direkt mit dem aktuell fälligen Beitrag zu einem monatlichen Stichtag gegengerechnet. Lediglich die Differenz zwischen Beitrag – Erstattung wird von der uk eingezogen oder das Guthaben wird auf das Konto des Betriebes überwiesen.

14-05-14-Direktausgleich-Verfahrensvergleich Ausbau und Fassade - Maler: Urlaubskasse neu geregelt

In einem Monat, in dem ein Betrieb z. B. Beiträge in Höhe von 800 Euro und Erstattungen in Höhe von 700 Euro einreicht, wird nur die Differenz von 100 Euro fällig und eingezogen. Stehen dem Beitrag von 800 Euro Erstattungen in Höhe von 1000 Euro entgegen, wird dem Betrieb in diesem Monat die Differenz von 200 Euro angewiesen.

14-05-14_Beispielrechnung_Direktausgleich Ausbau und Fassade - Maler: Urlaubskasse neu geregelt

Zentrales Element vom uk-Direktausgleich ist das einseitige Lastschriftverfahren. Dies erlaubt es einfach und schnell den Einzug oder die Erstattung von Guthaben vorzunehmen. Die neuen Anforderungen im Zahlungsverkehr der Banken (SEPA) gelten hier nicht. Der Betrieb muss weder eine Gläubiger–ID anfordern, noch wird eine Mandatsreferenz gefordert.

Die Anzahl der Geldtransaktionen wird beim uk-Direktausgleich spürbar reduziert. Mehr Finanzmittel verbleiben sofort beim Betrieb und die Fehlerquellen im Verfahren nehmen ab.

Über den persönlichen Online-Zugang haben die Unternehmen jeweils die Möglichkeit alle Transaktionen zum uk-Direktausgleich als Kontoübersicht zu verfolgen..

Ca. 90 % aller Betriebe nehmen ordnungsgemäß am uk/zvk Verfahren teil. Diese Firmen sollen durch die Nutzung des uk-Direktausgleichs entlastet werden. Daher besteht eine Berechtigung zur Nutzung des neuen Angebots für die Betriebe, die

  • am elektronischen Meldeverfahren teilnehmen (keine Belegmelder),
  • innerhalb der letzten 12 Monate fristgerecht gemeldet haben und
  • innerhalb der letzten 12 Monate mit der uk/zvk nicht in gerichtlichen Auseinandersetzungen, wie z.B. wegen Zahlungsversäumnis, waren.

Wenn die genannten Voraussetzungen vorliegen, kann der Betrieb selbst entscheiden, ob es beim herkömmlichen Beitrags-/Erstattungsverfahren (uk/zvk-Klassik) bleibt oder ob er sich für den neuen uk-Direktausgleich entscheidet.

Die Anmeldung zum uk-Direktausgleich kann einfach über die Website www.uk-maler.de erfolgen.