30. November -0001

Hessischen Bauhauptgewerbe: Umsätze steigen, Aufträge sinken

Der April 2014 brachte dem hessischen Bauhauptgewerbe den für diese Saison typischen Umsatzanstieg. Gegenüber dem Vormonat März stieg der baugewerbliche Umsatz um 7,4 Millionen Euro auf 312 Millionen Euro. Damit übertraf der Monat April 2014 den Vorjahresmonat um 2,8 Prozent. Dagegen sanken die Auftragseingänge gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,6 Prozent.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes setzte sich der baugewerbliche Umsatzzuwachs von 2,8 Prozent des Bauhauptgewerbes, aus einem Zuwachs von 17,7 Prozent auf knapp 118 Millionen Euro aus dem Teilbereich "öffentlicher und Verkehrsbau", einem Zuwachs von 5,6 Prozent auf knapp 60 Millionen Euro aus dem Teilbereich "Wohnungsbau" und einem Rückgang von 8,4 Prozent auf knapp 135 Millionen Euro aus dem Teilbereich "gewerblicher und industrieller Bau" zusammen.

Die Auftragseingänge im April 2014 entwickelten sich in den meisten Sparten des Bauhauptgewerbes rückläufig. Insgesamt verfehlten die Auftragseingänge in Höhe von knapp 339 Millionen Euro das Niveau des Vorjahresmonats um 1,6 Prozent. Dabei wies der erste Teilbereich "Hochbau" insgesamt ein Plus von 1,7 Prozent auf knapp 174 Millionen Euro aus. Unterteilt man den "Hochbau" in seine Unterbereiche, dann zeigt sich, dass der festgestellte Zuwachs ausschließlich durch ein Plus von 124,7 Prozent auf gut 103 Millionen Euro  des Unterbereichs "Wohnungsbau" getrieben war. Die restlichen Unterbereiche "gewerblicher und industrieller Bau" sowie "öffentlicher und Verkehrsbau" wiesen ein Minus von jeweils 45,8 Prozent (gut 59 Millionen Euro) bzw. 28,6 Prozent (gut elf Millionen Euro) aus. Die Auftragseingänge im zweiten Teilbereich "Tiefbau" verfehlten das Niveau aus April 2013 um 4,9 Prozent (knapp 165 Millionen Euro). Dabei mussten die Unterbereiche "gewerblicher und industrieller Bau" und "öffentlicher und Verkehrsbau" Einbußen von 12,6 Prozent (gut 43 Millionen Euro) und 21,1 Prozent (gut 32 Millionen Euro) hinnehmen. Einen Zuwachs von 7,7 Prozent (gut 89 Millionen Euro) verzeichnete der Unterbereich "Straßenbau".

Saisonbedingt stieg die Beschäftigung im hessischen Bauhauptgewerbe im April leicht an. Gegenüber dem Vormonat März fanden zusätzlich 77 Personen eine Anstellung, sodass das Bauhauptgewerbe insgesamt gut 25 100 Mitarbeiter beschäftigte. Gegenüber März 2013 verfehlte der April 2014 das Niveau um 1,4 Prozent. Im kumulierten Ergebnis, in dem die Monatsdurchschnitte von Januar bis April betrachtet und mit dem Vorjahreszeitraum verglichen werden, lag die Beschäftigung um 1,5 Prozent unter dem Niveau 2013.

Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten.