20. August 2014

Hessisches Bauhauptgewerbe: Auftragseingänge und Beschäftigtenzahl unter Vorjahresniveau, aber höhere Umsätze

Im hessischen Bauhauptgewerbe verschlechterte sich die Auftragslage im Juni dieses Jahres wieder. Die Auftragseingänge verfehlten damit in den ersten sechs Monaten dieses Jahres zum vierten Mal das Vorjahresniveau. Der Beschäftigungsrückgang schwächte sich leicht ab, und die Umsätze nahmen leicht zu.

Nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamts lagen die wertmäßigen Auftragseingänge im hessischen Bauhauptgewerbe im Juni 2014 um 20 Prozent niedriger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Die Tiefbauaufträge verringerten sich um 13 Prozent und die des Hochbaus um 27 Prozent. Im ersten Halbjahr dieses Jahres erhielten die Baubetriebe insgesamt 4,6 Prozent weniger Aufträge. Bis auf den Wohnungsbau und den öffentlichen Tiefbau, die ein Plus von 20 Prozent bzw. von 7,8 Prozent verbuchten, verfehlten alle anderen Bausparten das Vorjahresniveau.

Die baugewerblichen Umsätze stiegen im Juni 2014 um 4,5 Prozent auf gut 350 Millionen Euro. Wegen der besonders guten Entwicklung in den ersten drei Monaten dieses Jahres – dank der milden Witterung zu Jahresbeginn – stiegen die Umsätze im 1. Halbjahr um 8,2 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro.

Mit 25 200 Beschäftigten wurde im Juni dieses Jahres im Bauhauptgewerbe der Vorjahresstand um 1,6 Prozent verfehlt. Seit November letzten Jahres lag die Beschäftigung jeweils unter dem Niveau des jeweiligen Vorjahresmonats. Alle Zahlen beziehen sich auf Betriebe mit 20 oder mehr Beschäftigten.