26. August 2014

Studie: Deutsche Baubranche boomt

14-08-26_Studie_Baubranche_neu Ausbau und Fassade -  Studie: Deutsche Baubranche boomt
Die Ökonomen prognostizieren für die deutsche Baubranche im Jahr 2014 einen Zuwachs von 3,5%. (Foto: Pixelio/Reckmann)

Zunehmend aufwärts geht es für die deutsche Baubranche. Zwar verzeichnete das Gewerbe mit 4.131 Fällen im Jahr 2013 die zweitmeisten Insolvenzen in Deutschland, doch der Trend ist rückläufig und die Wachstumsaussichten sind ebenfalls gut. Zu diesem Schluss kommt die jüngste Studie des Kreditversicherers Euler Hermes.

Die Ökonomen prognostizieren für die deutsche Baubranche im Jahr 2014 einen Zuwachs von 3,5% auf einen Gesamtumsatz von 285 Mrd. EUR und für 2015 ein Plus von 5,3%. Das Wachstum resultiert dabei fast ausschließlich aus dem Segment der privaten 'Häuslebauer'. Öffentliche Investitionen hinken derweil stark hinterher.

"Gründe für die starke Nachfrage sind neben der positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in der Bundesrepublik, Zinsen auf einem Rekordtief, niedrige Anforderungen an Eigenkapital bei der Finanzierung, eine geringe Arbeitslosigkeit, eine höhere Kaufkraft der Deutschen durch steigende Löhne sowie eine stärkere Zuwanderung. Diese Faktoren machen Immobilien zu einer attraktiven Investition - zumal die Deutschen derzeit verstärkt in Betongold als in als riskant geltende Aktien investieren", sagte Ludovic Subran, Chefökonom des Kreditversicherers.