17. September 2014

Video: Stuckateure bereiten sich auf die EuroSkills 2014 vor

Anfang Oktober findet im französischen Lille die Europameisterschaft der Berufe – die EuroSkills 2014 – statt. Junge Menschen aus ganz Europa kommen zusammen, um sich mit den Besten der Besten ihrer Branche zu messen. Auch das Stuckateurhandwerk wird vertreten sein. Ein Video zeigt, wie sich die drei Mitglieder des Deutschen Nationalteams der Stuckateure auf den Wettbewerb vorbereiten.

Marc Armbrüster, Valmir Dobruna und Ersatzmann Maximilian Petter werden in Lille die schwarz-rot-goldene Fahne für das deutsche Stuckateurhandwerk hochhalten. Die drei jungen Männer vereint der Wunsch, bei den EuroSkills die Goldmedaille zu holen. Im Ausbildungszentrum für Ausbau und Fassade in Leonberg bereiten sie sich gezielt auf den Wettbewerb vor. Stuck ziehen, Trockenbauarbeiten, Freestyle – die gestellten Aufgaben sind komplex und verlangen den drei jungen Stuckateuren fachlich alles ab. Auch mental werden sie in Lille an ihre Grenzen gehen müssen – nicht nur der Zeitdruck wird groß sein.

Doch die jungen Stuckateure sind bestens auf den Wettbewerb vorbereitet. Sie überlassen nichts dem Zufall, üben fleißig mit dem erfahrenen Trainer des Nationalteams, Jochen Drescher. „Ein Testprojekt wurde uns vom Veranstalter zur Verfügung gestellt“, erzählt dieser. In speziellen Trainingseinheiten übt er mit seinen jungen Stuckateuren die einzelnen Arbeitsschritte. Mit sichtlich viel Freude und Optimismus gehen diese ans Werk. „Wir haben hier vieles ausprobiert, auch Fehler gemacht“, berichtet Valmir Dobruna. Doch das sei nicht schlimm. Es helfe, die Zusammenhänge besser zu versehen und nachher zu wissen, worauf es wirklich ankommt.

Auch Trainer Jochen Drescher ist optimistisch, dass es in Lille für einen vorderen Platz reichen kann. „Das sind super Jungs“, sagt er. „Ich habe ein positives Gefühl.“ Dazu trägt sicherlich auch bei, dass die Teilnehmer ihr eigenes Werkzeug mitnehmen dürfen. „Arbeitsplatz und Material werden vom Ausrichter gestellt“, so Drescher. Doch Kleinmaterialien, Maschinen und Werkzeuge dürfe jeder selbst mitbringen. Für Marc Armbrüster ist das wichtig. „Das sind meine eigenen Werkzeuge, die ich zuhause im Betrieb auch benutze. Die sind eingearbeitet, so wie ich sie brauche“, betont er.

Die Vorbereitung auf die EuroSkills ist nicht nur auf wenige Tage vor dem Wettbewerb beschränkt. Vielmehr werden die jungen Stuckateure seit längerem im deutschen Nationalteam der Stuckateure gefördert. Diese bundesweite Initiative des Stuckateurhandwerks unterstützt zusammen mit dem exklusiven Förderer Schwenk Putztechnik damit seine besten Nachwuchskräfte. Die Vorbereitung auf die beruflichen Europa- und Weltmeisterschaften (EuroSkills und WorldSkills) gehört mit zum Konzept. Davon profitieren jetzt auch Marc Armbrüster, Valmir Dobruna und Maximilian Petter.

Link zum Video: http://youtu.be/WgR4hjvVJLg