21. Oktober 2014

Trockenbauforum zum zweiten Mal in Salzburg

14-10-20_itf_400 Ausbau und Fassade - Trockenbauforum zum zweiten Mal in Salzburg
„Wer plant denn eigentlich den Ausbau? - Welche Planungsleistungen stehen dem Ausbau-Fachunternehmer zu?“ Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Talkrunde beim Trockenbauforum. (Foto: Anita Back)

Zum sechsten Mal trafen sich Architekten, Fachplaner, Ausführende, Hersteller und Händler sowie Investoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum zum Branchenhighlight der Trocken- und Ausbaubranche. Über 325 Besucher des internationalen trockenbau forums verfolgten die interessanten Vorträge und Diskussionsrunden.

Auf dem Programm standen wichtige Themen und Diskussionsrunden für Ausbauunternehmen aus den Bereichen Brandschutz, Schallschutz und den Anforderungen an Planungsleistungen. Über den Tellerrand blickten Dipl.-Ing. Erwin Trommer mit seinem Beitrag „Wie wird Innovation geboren“ und Serviceexpertin Sabine Hübner zum Thema „Tue dem Kunden Gutes und rede darüber.“

Neu im Programm war die Werkstatt Trockenbau und Ausbau. In kurzweiligen Runden von maximal zehn Minuten wurden die neuesten Produkte und Systemlösungen, deren Leistungsfähigkeit, Produktvorteile und Anwendungsbereiche von den Herstellern vorgestellt.

Organisiert wurde das itf von der Versuchsanstalt für Holz- und Trockenbau (VHT) und dem Bundesverband in den Gewerken Trockenbau und Ausbau e. V. (BIG) sowie dem Verband Österreichischer Stuckateur- und Trockenausbauunternehmungen (VÖTB). Im Rahmen der Initiative Trockenbau Deutschland wurde die Veranstaltung durch den Bundesverband Ausbau und Fassade im ZDB (BAF), der Bundesfachabteilung Ausbau und Trockenbau (BFA ATB) und vom Bundesverband der Gipsindustrie e. V. unterstützt.